Goodyear stellt die erste kommerzielle Verarbeitung einer Kautschukmischung mit Hilfe von Sojabohnenöl vor. Unterstützt wird die Technik finanziell vom „United Soybean Board“, der Union der amerikanischen Sojabohnenproduzenten.

“Mit diesem natürlichen, kostengünstigen, carbonneutralen und nachwachsenden Stoff verbessert sich die Leistung der Reifen im Winter, sowie bei trockenem und nassem Wetter”, teilt Goodyear mit. Die Kautschukmischung im Reifen bleibe dank des Sojaöls bei wechselnder Außentemperatur weich und sorge für eine bessere Reifenhaftung auf der Straße.

Versuche im Produktionsprozess bei Goodyear hätten bewiesen, dass sich bei verschiedenen Reifenarten Gummi mit Sojaöl besser mit den Silicaverbindungen vermischen lasse. Dies reduziere ebenfalls den Energieverbrauch für optimale Produktionsbedingungen.

3 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here