Victoria Rosport: Zu knapp berechnet

Der Startschuss in die Rückrunde ist noch nicht einmal gefallen, doch Rosport-Trainer Jürgen Tücks hat bereits die ersten Sorgenfalten auf der Stirn: Sein Personal fällt nach und nach verletzt aus. Vor zwei Wochen zog sich Christian Adams bei einem Turnier in Ralingen einen „Totalschaden im Knie zu“, so die Worte des Coachs. Ob und wann er überhaupt zurückkehren wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation hätte sich Tücks ohnehin die eine oder andere Verstärkung gewünscht, ein Vorhaben, das der Verein allerdings nicht unterstützte.

Vorbereitung: Adams ist allerdings nicht der einzige Ausfall gewesen. Auch Daniel Kurz laboriert an einer Entzündung im Knie. Tim Hartmann hat wegen einer Lungenentzündung auf einen Teil der Vorbereitung verzichten müssen. „Solche Ausfälle sind in unserer Situation schwer zu verkraften“, erklärte Tücks. Dennoch seien die Resultate der Testspiele „ganz passabel“ gewesen. Tücks hob die Partie vom vergangenen Samstag gegen den Oberligisten Blau-Weiß Friesdorf hervor. „Die 0:1-Niederlage war äußert unglücklich, wir haben eine gute Leistung abgeliefert.“

Tops und Flops: Mit guten Leistungen startete Rosport auch in die Saison – nach einem Remis gegen Fola Esch und drei Punkten gegen Strassen folgte eine Serie von fünf Niederlagen. „Wir sind nicht so vermessen und rechnen uns gegen Déifferdeng 03 oder Düdelingen etliche Punkte aus. Fakt ist allerdings, dass wir drei große Aussetzer in der Hinrunde hatten, inklusive des Pokalspiels. Die Mannschaft hat sich da einfach zu schnell geschlagen gegeben.“ In diese Kategorie fällt die Heimniederlage gegen Aufsteiger US Esch. Die Zeiten, in denen der „Camping“ die Festung schlechthin war, sind vorbei. In der ersten Saisonhälfte holte die Victoria immerhin sieben der elf Zähler auf heimischem Boden. „Wir haben jetzt schon zwei Punkte mehr als im vergangenen Jahr und es steht noch ein Spiel aus. Mit 14 Punkten wären wir ganz zufrieden.“ Dafür muss die Mannschaft allerdings konstant ihre Bestleistung abrufen können. Das war in den vergangenen Monaten nicht immer der Fall. „Das liegt daran, dass wir im Sommer viele gestandene BGL-Ligue-Spieler verloren haben. Die jungen Spieler haben es teils nicht geschafft, über 90 Minuten zu bestehen.“

Neuzugänge und Abgänge: Auf die Frage, warum denn in dieser prekären Situation bewusst auf Transfers verzichtet wurde, meinte Tücks: „Das ist eine gute Frage. Auf Vereinsebene war es so gewünscht.“ Dass er sich verstärken wollte, verneint er nicht. „Es wird eng, wenn sich noch jemand verletzt …“

Unser Tipp: Diesmal schafft Rosport es nicht mehr, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Die Victoria steigt ab.


Tabellenplatz: 12
Punkte: 11
Bilanz: 3 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen (16:29 Tore)
Beste Torschützen: Jeff Lascak (4), Daniel Kurz (3), Tim Hartmann (3), Timo Heinz (2), Gabriel Gaspar (2)
Neuzugänge:
Abgänge:
Restprogramm: 18.2. Hostert (H), 25.2. UT Petingen (H), 4.3. US Esch (A), 7.3. Strassen (A), 11.3. Déifferdeng 03 (H), 17.3. F91 Düdelingen (A), 31.3. Mondorf (H), 8.4. Jeunesse Esch (A), 15.4. RM Hamm Benfica (H), 22.4. Rodange (A), 29.4. US Hostert (A), 6.5. Niederkorn (H), 13.5. RFCU Lëtzebuerg (A), 19.5. Fola Esch (H)

chd


Una Strassen: Abwehrstabilität gesucht

Am vierten Spieltag endete in Strassen eine vierjährige Ära. Nach zwei Punkten aus den ersten vier Partien trennte sich der letztjährige Fünftplatzierte von Trainer Patrick Grettnich. Ab dem sechsten Spieltag übernahm Roland Schaack die UNA. Die Situation der Vorstädter veränderte sich aber nicht wesentlich. Nach sieben Punkten aus den letzten sieben Partien steht Strassen auf dem zweitletzten Tabellenplatz und muss erstmals seit dem Aufstieg 2015 um den Klassenerhalt bangen.

Vorbereitung: Roland Schaack war zufrieden mit der Vorbereitung seiner Mannschaft. „Die Umstellung beim Trainerwechsel hat einige Zeit in Anspruch genommen. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es immer besser funktioniert. Die Spieler haben in den letzten Wochen Disziplin an den Tag gelegt und in den meisten Testspielen ordentliche Leistungen abgeliefert“, so das Fazit von Schaack. Beim Saisonstart muss Strassen jedoch mit gleich mehreren Handicaps auskommen. Da wäre zum einen die lange Verletztenliste. Kevin Ruppert (Kreuzbandriss) fällt noch Monate, Mickaël Jager (Fingerbruch) noch sechs Wochen aus. Auch Routinier Eric Hoffmann (Haarriss im Fuß) sowie Mittelfeldspieler Sam Alverdi (Knie) verpassen den Auftakt der Rückrunde. Zudem sitzen mit Denis Agovic, Kevin Lourenco und Joscelino dos Santos gleich drei Stammspieler eine Gelbsperre ab. In den letzten Wochen stießen mit Jonny Matteagi und Marco Maffia zwei Jugendspieler zum Kader.

Tops und Flops: Besonders schlecht präsentierte sich Strassen im Abwehrverhalten. 34 Gegentore (2,83 pro Spiel) ist der schlechteste Wert der Liga. Besonders defensivstark war Strassen in den letzten Jahren jedoch nie. Das Problem ist, dass in der laufenden Saison die Stürmer nur elfmal in zwölf Spielen ins Tor trafen.
Konstant gute Leistungen zeigte Denis Agovic. Der ehemalige Escher wurde vermehrt in der Abwehr eingesetzt, könnte in den nächsten Monaten aber wieder ins defensive Mittelfeld rücken. Torwart Ralph Schon war in der Rückrunde ein guter Rückhalt, wurde aber zu oft von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.

Neuzugänge und Abgänge: Die Achillessehne Abwehr wurde mit zwei Neuzugängen verstärkt. „Antoine Goulard soll unser neuer Abwehrchef werden und für mehr Stabilität sorgen. Tony Mastrangelo brennt darauf, zu spielen und ist trotz seines jungen Alters sehr erfahren“, sagte Schaack über seine neuen Verteidiger. Verlassen hat den Verein Kevin Kerger. „Er wollte den Schritt machen und wir wollten dem nicht im Weg stehen. Wir haben aber mit Niederkorn einen guten Deal erzielt.“

Unser Tipp: Strassen wird bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpfen. Am Ende springt Platz zwölf heraus und das Relegationsspiel entscheidet über den Klassenerhalt.


Tabellenplatz: 13
Punkte: 9
Bilanz: 2 Siege, 3 Unentschieden, 7 Niederlagen (11:34 Tore)
Beste Torschützen: Gustav Schulz (3), Mickael Jager (2), Edis Agovic (2), Pedro dos Santos (2), Kevin Ruppert (1)

Neuzugänge: Tony Mastrangelo (Progrès), Antoine Goulard (Virton/B)
Abgänge: Dan Collette (Karriereende), Kevin Kerger (Niederkorn)
Restprogramm: 18.2. Mondorf (A), 25.2. Niederkorn (A), 4.3. RFCU Lëtzebuerg (H), 7.3. Rosport (H), 11.3. Fola (A), 17.3. Hostert (H), 31.3. UT Petingen (H), 8.4. US Esch (A), 15.4. Déifferdeng 03 (H), 22.4. F91 (A), 29.4. Mondorf (H), 6.5. Jeunesse (A), 13.5. RM Hamm Benfica (H), 19.5. Rodange (A)

del


US Esch: Ernüchterung

In der BGL Ligue weht ein anderer Wind. Nach der Hälfte der ersten Saison in der höchsten Liga machte sich beim kleinen Dritten aus der Minettemetropole die Ernüchterung breit. Von der Euphorie des Durchmarsches im Vorjahr ist nichts mehr zu spüren. „Natürlich haben die ersten Monate ihre Spuren hinterlassen. Wir waren frustriert. Vor allem da in einigen Spielen wirklich nicht viel gefehlt hat und die Entscheidungen sehr knapp waren. Trotzdem hat die Mannschaft Moral bewiesen und blieb stets eine geschlossene Einheit. Ansonsten wäre die Situation noch viel schwerer gewesen“, erklärte Coach Pedro Resende wenige Tage vor dem Rückrundenauftakt.

Vorbereitung: Die US Esch hat einige Tage in Portugal verbracht und dort „zwei sehr ansprechende Testspiele hingelegt. Ich habe sogar das Gefühl, dass wir besser geworden sind. Wir sind konzentrierter, was das Stellungsspiel angeht. Der Rhythmus stimmt.“

Tops und Flops: Nur sieben Tore in zwölf Spielen: Eines der Probleme der US Esch liegt auf der Hand. Dabei spielten sich die Escher in der Hinrunde zwar etliche Chancen heraus, doch was fehlte, war ein echter Vollstrecker. „Wenn ich an die vielen Torgelegenheiten denke, ist es schwer zu verstehen, dass wir nur drei Punkte haben“, so Resende. In der Tat hat die US Esch vier Spiele mit nur einem Treffer Unterschied verloren. In der knallharten Endabrechnung fehlen bereits acht Punkte auf den Relegationsplatz. Auch der Kunstrasen entpuppte sich nicht als Stolperstein für die Konkurrenz: Den einzigen Dreier fuhr die US Esch in Rosport ein.
Positiv ist dagegen die Einstellung – sowohl beim Trainer als auch bei der Mannschaft. Manch anderer Coach hätte möglicherweise das Handtuch geworfen oder wäre ersetzt worden: „Wir sind uns alle bewusst, dass wir wohl keine Wunder verrichten werden. Aber wir haben noch immer die Möglichkeit, etwas zu erreichen. Wir glauben an uns. Nach jeder Niederlage haben wir geredet und weitergearbeitet.“

Neuzugänge und Abgänge: Marc Amoakon (Blénod/F) trainierte bereits im Sommer bei der US Esch, wurde aber erst jetzt unter Vertrag genommen. Ob der 23-jährige französische Stürmer das Torekonto aufstocken wird? „Wir hoffen es“, so Resende weiter. Zweiter Neuzugang ist ein alter Hase der BGL Ligue, Thibaut Thonon, der aus Mondorf kommt. „Er bringt Erfahrung und spielerische Qualitäten mit. Solche Spielertypen können uns in unserer Situation helfen.“ Torwart Alberto Pulimeno hängt die Fußballschuhe dagegen an den Nagel, genauso Toufik Benslimane.

Unser Tipp: Die US Esch wird die Saison auf dem letzten Tabellenplatz beenden und in die Ehrenpromotion absteigen.


Tabellenplatz: 14
Punkte: 3
Bilanz: 1 Sieg, 0 Unentschieden, 11 Niederlagen (7:31 Tore)
Beste Torschützen: Anthony Medri (2), Antonio Crespo (1), Nuno Carvalho (1), Papa Aye Dione (1), Anthony Guerra (1)
Neuzugänge: Thibaut Thonon (Mondorf), Marc Amoakon (Blénod/F)
Abgänge: Alberto Pulimeno, Toufik Benslimane (beide Karriereende)
Restprogramm: 18.2. Déifferdeng 03 (A), 25.2. Rodange (A), 4.3. Rosport (H), 7.3. RM Hamm Benfica (H), 11.3. Niederkorn (A), 17.3. RFCU Lëtzebuerg (H), 31.3. Fola (A), 8.4. Strassen (H), 15.4. UT Petingen (A), 22.4. Hostert (H), 29.4. Déifferdeng 03 (H), 6.5. F91 (A), 13.5. Mondorf (H), 19.5. Jeunesse Esch (A)

chd

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here