Katinka Hosszu, Marco Koch und Adam Peaty waren die ersten drei Namen von Teilnehmern die vom Ausrichter angekündigt wurden. Für die Jubiläumsauflage des Euro Meet (20.) drei Hochkaräter, aber keine im Vorfeld angekündigte Überraschung. Und auch bei der vierten Ankündigung griffen die Organisatoren auf Altbewährtes zurück: Laszlo Cseh.

Der Ungar, der Anfang Dezember kurz vor der Kurbahn-EM in Kopenhagen seinen 32. Geburtstag feierte, wird zum 5. Mal beim Euro Meet zu Gast sein. Auch wenn sein Name keine große Überraschung ist, so ist seine Teilnahme immerhin eine kleine. Laszlo Cseh wollte eigentlich seine Karriere nach den Weltmeisterschaften in seiner Heimat beenden. Nach der WM in Budapest schwenkte der Delfin- und Lagenschwimmer um und setzte mit der EM in Dänemark seine Karriere fort. Dabei wäre das Budapester WM-Silber im Sommer 2017 ein wunderbarer Abschluss gewesen. In Kopenhagen verpasste Cseh den Sprung in die Finalen.

Anzeige

Dennoch kann Laszlo Cseh auf ein großartiges Palmares zurückblicken mit 71 Medaillen bei Olympia, Welt- und Europameisterschaften. Über 15 Jahre liegt sein erstes internationales Championat zurück, mit einer Bronzemedaille (400 m Lagen) bei der Kurzbahn-EM 2002 in Riesa (GER). Seit dem verpasste der Topstar kein großes Event, bis auf die Kurzbahn-EM 2008 in Rijeka (CRO). 33 Titel sammelte er in all den Jahren. Nur das olympische Gold blieb ihm verwehrt, sein Gegner war zu übermächtig: Michael Phelps. Ende Januar wird sich Laszlo Cseh zum 5. Mal beim Euro Meet präsentieren Auf Kirchberg wird der Ungar auch Einblick in seine Zukunftspläne gewähren. Eins scheint gewiss: mit 32 ist noch nicht Schluss. MB

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here