Diese Fahrt von Luxemburg-Stadt nach Bettemburg war für die Sicherheitsbeamten des Zuges alles andere als ruhig: Am Samstagmorgen kurz vor sieben Uhr fielen zwei betrunkene Männer auf, weil sie Radau machten und ihre Musik auf voller Lautstärke hörten. Sie wurden gebeten, etwas ruhiger zu sein, um die restlichen Fahrgäste nicht zu stören. Ohne Erfolg. Also wurden sie dazu aufgefordert, in Bettemburg auszusteigen.

Aber auch das stellte sich als schwierig heraus: Noch bevor der Zug Bettemburg erreichte, war einer der beiden eingenickt. Als ein Sicherheitsbeamter ihn daraufhin weckte, packte der Betrunkene diesen am Hals und verpasste dem zweiten Sicherheitsmann einen Faustschlag ins Gesicht. Als der Zug in Bettemburg einrollte, stiegen zwei weitere Sicherheitsbeamten zur Verstärkung hinzu.

Die Männer wollten sich trotzdem nicht beruhigen. Einer der beiden sprang auf die Gleisen, sammelte Steine und fing an, die Sicherheitsbeamten damit zu bewerfen. Der Schaffner musste einen einrollenden Zug stoppen, um ein Unglück zu vermeiden. Schließlich konnten die beiden Männer festgenommen werden. Sie verbrachten den Rest des Tages in der Ausnüchterungszelle. Außerdem wurde Strafanzeige erstellt.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here