Die britische Fluggesellschaft Easyjet will die Gefahr von Vorfällen mit ungewöhnlichen Gerüchen und Dämpfen in der Flugzeugkabine verringern. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Easyjet arbeite dafür mit dem US-Unternehmen Pall zusammen, das Filtersysteme herstellt.

Berichte über merkwürdige Gerüche in Flugzeugen führen regelmäßig zu Spekulationen darüber, ob giftige Dämpfe beispielsweise aus den Triebwerken in die Atemluft von Flugzeugkabinen gelangen können. “Diese Vorfälle können kurzfristige Auswirkungen auf die Gesundheit haben und zu Störungen im Flugbetrieb führen”, hieß es in der Easyjet-Mitteilung.

Keinen Zusammenhang gebe es zu Studien, die sich mit langfristigen Erkrankungen bei Besatzungsmitgliedern aufgrund von Gerüchen und Dämpfen auseinandersetzten, hieß es weiter. Unabhängige medizinische Forschung habe keinen Beweis für einen solchen Zusammenhang erbracht und sei daher zu dem Schluss gekommen, dass keine langfristigen Vergiftungserscheinungen zu erwarten seien.

Easyjet fliegt von Luxemburg aus unter anderem nach London, Porto, Lissabon, Berlin und Mailand. Ob ungewöhnliche Gerüche und Dämpfe schon auf Flügen auf diesen Routen aufgetreten sind, ist nicht bekannt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here