Nach einem Unfall bleibt die Brücke in Echternach, die über die deutsche Grenze führt, gesperrt. Es müssen noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Das schreibt die Regierung in einer Mitteilung am Mittwochmorgen. “Die Umleitungen sind gekennzeichnet”, wird weiter gemeldet.

Am 6. September kam es an der Brücke zu einem tödlichen Arbeitsunfall. (► Link) Zwei Männer arbeiteten gerade in einem Hohlraum, als sich ein Stahlseil löste. Ein Mann starb, ein weiterer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Wiedereröffnung der Brücke war immer wieder verschoben worden: In einer ersten Phase hieß es, dass sie nur zwei Tage nicht befahrbar sein solle, und danach, dass es bis zum 13. September dauern würde. Wann die Brücke nun tatsächlich wiedereröffnet wird, kann laut Regierung zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

2 Kommentare

  1. Dat ass gudd esou,dann léiheren d’Leit mol moies beschen méi fréih opzestohen fir op d’Arbecht ze fuehren,anstatt ze rennen wéi déi Mell an aner Leit an Gefoer ze bréngen ! Ech kennen dén Grenzberaich vun der Echtrernacherbrück no Irrel,an do fuehren (rennen) munch Leit daitlech ze schnell ! Wat déi Bréck méi laang zou ass,wat besser….

    • Dat Iechternach aber in engem Verkeiersinfarkt leidt, well dei Breck gesperrt as, schengt dem Pingelchen egal ze sin!? Echt denken dat den Pingelchen nit zu den Stousszaiten op d’Arbescht oder Heem muss!?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here