Da hätte es beinahe gekracht – und zwar ausgerechnet mit einem Streifenwagen: In Dommeldingen ist ein Autofahrer mit “hoher Geschwindigkeit” auf eine Polizeistreife zugerast. “Er musste stark abbremsen, um nicht den Seitenspiegel des Dienstfahrzeugs zu berühren”, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Doch anstatt anzuhalten, gab der Verkehrsrebell Fersengeld. “Der Fahrer widersetzte sich den Anweisungen der Beamten, legte den Rückwärtsgang ein und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit.” Die Bamten hängten sich natürlich dran.

In der Rue des Hauts-Fourneaux fuhr der Chaospilot dann zwei Poller um. Es folgte ein Baum und ein geparktes Auto, das in zwei weitere Fahrzeuge geschoben wurde. Dann kam der “Fluchtwagen” zum Stehen. Im Auto fanden die Polizisten ein leeres Tütchen. Der (verletzte) Fahrer gestand: Er hatte im Auto eine Tüte geraucht. Außerdem hatte er einen über den Durst getrunken. Die Polizei erstatte Anzeige.

2 Kommentare

  1. Elo léihert dén Rowdy et hoffentlech mol – éen vun villen déi nach esou ennerwée sin mat “Tütchen” an soss Allerlei ! Ewéch mat all dénen Rowdy’en vus eisen Stroossen…..

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here