Als letztes Team der Total League gab der Racing Luxemburg am Sonntag seine komplette Profibesetzung für die neue Saison bekannt. Fest steht, dass sich die luxemburgischen Basketballfans rund einen Monat vor dem Beginn der neuen Spielzeit (22. September) auf viele neue Gesichter einstellen müssen.

Alle zehn Mannschaften in der höchsten Liga werden mit je zwei Profispielern in die neue Saison starten. Insgesamt 20 Plätze standen somit zur Verfügung. Dabei bleiben lediglich fünf Spieler ihrem Verein noch für eine weitere Spielzeit erhalten.

Der Basket Esch ist dabei das einzige Team, das komplett unverändert bleibt. Der Südverein hatte auch keinen Grund für einen Wechsel. Die Spieler um Kapitän Joé Biever zogen in der letzten Saison ins Halbfinale ein, in dem man dem späteren Meister Steinsel alles abverlangte und die Saison am Ende auf dem dritten Rang abschloss.

Drei weitere Vereine machen unterdessen mit einem ihrer Profispieler weiter. Billy McNutt wird sein fünftes Jahr beim aktuellen Vizemeister Ettelbrück bestreiten. Auch Aufsteiger Kordall, der zum ersten Mal in der Total League spielen wird, schenkt mit Antonio Bivins einem bekannten Gesicht weiterhin das Vertrauen. Unter den verbleibenden Profis ist jedoch Scott Morton der aktuelle Rekordhalter, sieben Jahre steht der 31-jährige US-Amerikaner nun schon beim Racing unter Vertrag und noch ist kein Ende in Sicht.

15 Mal wurden somit Änderungen auf den Profiposten vorgenommen, fast schon rekordverdächtig. Beim Serienmeister Steinsel fängt mit der Saison 2018/19 somit zweifelsohne eine neue Ära an. Billy McDaniel lässt es beim Zweitligisten Mamer nach fünf Jahren in Diensten der Amicale zukünftig etwas langsamer angehen. Shavon Coleman versucht sein Glück in den Niederlanden und auch Trainer Ken Diederich will zukünftig etwas kürzer treten und hat den Verein verlassen.

Wie der Amicale erging es übrigens auch fünf anderen Vereinen, sie haben für die kommende Saison einen neuen Coach verpflichtet. Nur die vier Trainer Kresimir Basic (Ettelbrück), Jérôme Hansen (Fels), Pascal Meurs (Düdelingen) und Sylvain Lautié (Basket Esch) werden für eine weitere Saison auf der gleichen Bank sitzen. Der Basket Esch ist demnach der einzige Club, der auf keiner Schlüsselposition einen Wechsel vollzogen hat.


Im Überblick

Amicale Steinsel: Trainer: Alex Pires, Profis: Deshawn Painter, Jeff Early
Etzella Ettelbrück: Trainer: Kresimir Basic, Profis: Billy McNutt, Tim Coleman
Basket Esch: Trainer: Sylvain Lautié, Profis: Jordan Hicks, Clancy Rugg
Musel Pikes: Trainer: Stephan Völkel, Profis: Jon Paul Davis, Quinterian McConico
T71 Düdelingen: Trainer: Pascal Meurs, Profis: Josh Hearlihy, Miles Jackson-Cartwright
Sparta Bartringen: Trainer: Jason Price, Profis: Rashad Hassan, Jeremiah Gray
Racing Luxemburg: Trainer: Anton Mirolybov, Profis: Scott Morton, Shannon Hale
Résidence Walferdingen: Trainer: Frank Baum, Profis: Trevor Setty, Treg Setty
Arantia Fels: Trainer: Jérôme Hansen, Profis: Joshua Williams, Dexter Werner
Kordall Steelers: Trainer: Philippe Giberti, Profis: Antonio Bivins, Faith Pope

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here