Randy Evans soll neuer US-Botschafter in Luxemburg werden (das Tageblatt berichtete). Noch ist das nicht offiziell verkündet worden. Aber Evans selbst scheint sich schon für den Posten in Luxemburg vorzubereiten.

Auf Facebook postete der 58-Jährige nämlich stolz Bilder aus seinem Diplomatie-Vorbereitungskurs. Das Seminar, das in Diplomatenkreisen offenbar auch “Benimmschule” genannt wird, wird vom amerikanischen Außenministerium für angehendes Botschaftspersonal veranstaltet.

Anzeige

Fotos aus der Diplomatenschule

Evans, Rechtsanwalt aus dem US-Staat Georgia, hat die Schulung offenbar nötig. Denn auf seinem Facebook-Bild ist auch ein Namensschild zu sehen. Darauf steht: “Randy Evans, Luxembourg”. So weit, so peinlich. Doch auf dem Foto ist noch ein zweites Schild mit folgender Aufschrift zu erkennen: “Ed McMullen, Switzerland/Liechtenstein”.

Das ist nicht ohne Brisanz. Denn wer US-Botschafter in der Schweiz wird, wurde laut Aargauer Zeitung bis jetzt wie ein kleines Staatsgeheimnis behandelt. McMullen ist Politikberater und hat Trumps Wahlkampf mitorganisiert.

Mittlerweile hat Evans den Post gelöscht.

Wer wird Botschafter? Auf Ryan Evans Facebook-Profil konnte man es herausfinden. Foto: Facebook

5 Kommentare

  1. Scheint so, als hätte der gute Herr nichts dazugelernt. Also genau der richtige Mann für einen wie das Trumpelstilzchen. Peinlich, kein Erinnungsvermögen, keine Empathie, keinerlei Feingefühl. Toller Botschafter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here