Luxemburg hat die höchste Sparquote in der ganzen Europäischen Union. In Zypern ist die Quote negativ.

Die luxemburgischen Haushalte sparen mehr als alle anderen in der Europäischen Union. Und dies trotz des überdurchschnittlich hohen Preisniveaus im Großherzogtum. Luxemburgs Haushalte hatten 2016 eine Sparquote von 20,4 Prozent, ermittelte die europäische Statistikbehörde Eurostat.

Um die Quote zu berechnen, teilte Eurostat das Bruttoersparte der privaten Haushalte durch das verfügbare Bruttoeinkommen. Mit anderen Worten: die Haushalte legen ein Fünftel ihres Einkommens auf die hohe Kante.

An zweiter Stelle im europäischen Ranking steht Schweden mit einer Quote von 19 Prozent, gefolgt von Deutschland (17 Prozent) und Frankreich (14 Prozent). Am wenigsten gespart wurde in Zypern (-2 Prozent), Litauen (0 Prozent), Lettland (3 Prozent) und Polen (4 Prozent).

Der EU-Durchschnitt lag in den vergangenen 16 Jahren relativ stabil bei zwischen 11 und 13 Prozent. In Luxemburg ist die Sparquote zwischen 2000 und 2016 von 15,3 auf 20,4 Prozent gestiegen.

3 Kommentare

  1. Schön, und wann kommen endlich neue Rechentabellen für das Einkommen? Alles über 200.000 Euro wird mit 42 % besteuert. Wie wär’s wenn es mal bis 60 % gehen würde. Habgier ist doch grenzenlos und wie man weltweit sieht führt sie zu Realitätsverlust.

  2. Spueren ass jo esou einfach. Mir hun elo Index kritt. Also vun deem Bëssen, wat dat méi um Brutto gët, huet de Staat mat den Steieren (ech hun et äusgerechent) bei mir op enger klénger Rent direkt emol 44,2 Prozent agesäckelt. An dann kommen déi aner Ofgaben nach dobäi. Do mussen awer elo vill Leit fir mech matspueren, fir dass ech och op 20,4 Prozent kommen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here