In der CSV brodelt es. Seit der Wahl von Frank Engel zum neuen CSV-Präsidenten – Engel konnte sich mit 54 Prozent gegen Serge Wilmes durchsetzen – haben sich zwei Lager gebildet, die sich gegenseitig bekämpfen.

Seit zwei Wochen soll es zahlreiche Rücktritte von Mitgliedern geben, die sich nicht mit dem neuen Präsidenten identifizieren können. Doch der Konflikt äußert sich auch in der Funktionsebene der Partei. Vergangene Woche hat der CSV-Mitarbeiter Pit Bouché seine Kündigung eingereicht. Bouché war seit 2011 politischer Berater der Partei und galt als enger Vertrauter von Serge Wilmes. Laut Tageblatt-Informationen soll er unter anderem wegen Differenzen mit Frank Engel gekündigt haben. Bouché wollte sich gegenüber dem Tageblatt dazu nicht äußern.

Doch die Friktionen äußern sich insbesondere zwischen der CSV-Parlamentsfraktion und dem neuen Präsidenten. Die CSV-Fraktion, die mehrheitlich Wilmes als neuen CSV-Präsidenten favorisierte, versucht sich gegen den Einfluss von Engel zu stemmen.
Engel, der bis zu den EU-Wahlen im Mai noch Europaabgeordneter ist, soll in Betracht ziehen, den Präsidentenposten der CSV zu professionalisieren. Sprich: Vollberuflich gegen Gehalt Präsident zu sein.

Doch er stößt dabei auf Widerstände. Damit Engel bei der Finanzierung nicht auf die Idee komme, sein Gehalt über das Budget der CSV-Fraktion zu beziehen, hat die Fraktion den Großteil der “Frais de fonctionnement” für Personal wie auch für Material bereits verplant. Ein bewusstes Manöver gegen Engel, heißt es. Engel hat kurz nach seiner Wahl seinen Gegnern und Kontrahenten die Hand ausgestreckt. Er will sich mit der kritischen “Dräikinneksgrupp”, der auch Serge Wilmes angehört, treffen sowie gemeinsam mit Fraktionspräsidentin Martine Hansen die CSV einen und auf die Erfolgsspur bringen.

7 Kommentare

  1. Das war vorherzusehen und nicht anders zu erwarten. Engel und Hansen sind beide Alphatiere. Bald wird sich zeigen, wer von den beiden die Mehrheit ( der Opportunisten ) hinter sich hat.

  2. An schons erem huet CSV mei matt sech selwer ze dinn an sech ennereneen faerdig ze machen wei hier Arbecht an der Chamber ze machen an sech och op Oppositiounarbecht ze konzentreieren. Majoo…dann nach eng keier 5 Joer dobai an dann bis an 10 Joer vleit :-)….wann iwerhaapt…….

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here