Der “Global Financial Centres Index” (GFCI) ist ein wichtiges Marketing-Instrument für den Finanzstandort Luxemburg. Laut der neuesten Ausgabe des weltweiten Rankings von Finanzzentren hat Luxemburg jedoch sieben Plätze eingebüßt.

Weltweit wird Luxemburg seit Montag nur noch auf Platz 21 der wichtigsten Finanzplätze geführt. Insgesamt wurden 96 Finanzplätze untersucht. Als wichtigster Finanzplatz in Europa – und in der Welt – bezeichnet dieses Ranking weiterhin London. Auf den Plätzen zwei und drei folgen New York und Hongkong. Nummer zwei in Europa ist Zürich.

Doch trotz des deutlichen Rückgangs zählt Luxemburg weiterhin als viertwichtigster Finanzplatz in Europa. In einem Post-Brexit-Europa würde innerhalb der EU nur Frankfurt (Platz 20) vor Luxemburg liegen.

Paris drückt aufs Gas

Es sind vor allem Städte außerhalb Europas, die am Großherzogtum vorbeigezogen sind. Jedoch drückt Paris aufs Gas: Während Luxemburg, Zürich und Frankfurt Positionen im Ranking verloren haben, konnte sich Frankreichs Hauptstadt um zwei Positionen auf Platz 24 verbessern.

Doch auch wenn Luxemburg nun sieben Plätze eingebüßt hat, kann der Finanzplatz seit der ersten Ausgabe des GFCI im März 2007 dennoch eine deutliche Verbesserung verbuchen. Damals stand Luxemburg noch auf Platz 26. Erstellt wird der GFCI von der Londoner Denkfabrik Z/Yen Group. Publiziert wird das Ranking zweimal im Jahr, im März und September.

Untersucht werden Faktoren wie das Geschäftsumfeld, die Entwicklung des Finanzsektors, die Infrastruktur, das Fachwissen der Mitarbeiter (Human Capital), der Ruf des Platzes und einige “generelle Faktoren”. Hinzu kommen die Ergebnisse einer Online-Umfrage.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here