Großherzog Jean ist gestorben. Das teilte die Regierung am Dienstagmorgen mit.  Am Sonntagabend hatte sich die gesamte großherzogliche Familie am Bett Jeans versammelt.

Der 98-Jährige war Ende der vergangenen Woche wegen einer Lungeninfektion in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Wenige Tage später teilte der Hof mit, dass sich sein Gesundheitszustand verbessert habe, er aber unter Beobachtung stehe.

Kindheit auf Schloss Berg

Jean von Luxemburg, Herzog von Nassau, Prinz von Bourbon-Parma, wurde am 5. Januar 1921 auf Schloss Berg in Luxemburg geboren. Er war der älteste Sohn von Großherzogin Charlotte und Prinz Felix von Bourbon-Parma. Sein Taufpate war Papst Benedikt XV.

Den größten Teil seiner Kindheit verbrachte Jean auf Schloss Berg. Zur Primär- und Sekundarschule ging er in Luxemburg. Danach folgte von 1934 bis 1938 eine zusätzliche Ausbildung am Ampleforth College (Yorkshire) in Großbritannien.

Am 5. Januar 1939 wurde der Erbprinz volljährig. Seitdem führte er den Titel eines “Erbgroßherzogs von Luxemburg” – denn er war der Erbe der Krone des Großherzogtums.

Flucht vor den Deutschen

Am 10. Mai 1940 verließ Prinz Jean mit seinen Eltern das Land, weil die Familie vor den deutschen Angreifern fliehen musste. Die Flucht führte über Frankreich und Spanien nach Portugal und von dort aus weiter in die Vereinigten Staaten, nach Kanada und Großbritannien. In Quebec studierte der Prinz Rechts- und Politikwissenschaften an der Universität Laval.

Im November 1942 schloss sich Jean der britischen Armee an und meldete sich als Freiwilliger im Regiment der Irish Guards. Er erhielt seine militärische Ausbildung am Royal Military College in Aldershot. Im März 1943 wurde er zum Oberleutnant und 1944 zum Hauptmann der Irish Guards ernannt. 1984 wurde er zum Oberst des Regiments der Irish Guards.

Er nahm am 11. Juni 1944 mit seiner Einheit an der Landung der Alliierten Truppen in der Normandie teil und diente beim Stab der 32. Brigade der Guards Armoured Division. Er kämpfte in der Schlacht um Caen und nahm am 3. September 1944 an der Befreiung von Brüssel teil.

Umjubelter Empfang in der befreiten Hauptstadt

Am 10. September 1944 überschritt er gemeinsam mit den amerikanischen Truppen und an der Seite seines Vaters die Grenze zu Luxemburg. Nachmittags kam er in der befreiten Stadt Luxemburg an, wo er mit unbeschreiblichem Jubel empfangen wurde.

Am 13. September 1944 kehrte er zu seiner Einheit zurück und nahm an den Operationen um Arnheim sowie an den Kämpfen der Ardennen-Offensive teil. Ende Januar 1945 war er an der Eroberung des Reichswaldes nordwestlich von Wesel beteiligt. Er blieb bis zum Ende der Kampfhandlungen bei den alliierten Truppen in Deutschland.

Am 14. April 1945 kam Jean anlässlich der triumphalen Rückkehr von Großherzogin Charlotte wieder nach Luxemburg zurück. Noch im selben Jahr wurde er zum Oberst der jungen Luxemburger Armee ernannt.

 

Am 9. April 1953 heiratete Jean Prinzessin Joséphine-Charlotte von Belgien. Aus der Ehe gehen fünf Kinder hervor:

  • Prinzessin Marie-Astrid, geboren am 17. Februar 1954,
  • Prinz Henri, geboren am 16. April 1955,
  • Prinz Jean und Prinzessin Margaretha, geboren am 15. Mai 1957,
  • Prinz Guillaume, geboren am 1. Mai 1963.

Sie lebten auf Schloss Fischbach.

Von 1951 bis 1961 war der Erbgroßherzog Mitglied des Staatsrats. Durch diese Tätigkeit erhielt er Einblick in das politische Leben des Landes. Am 22. November 1957 wurde er zum Doktor honoris causa der Universität Straßburg ernannt, am 6. Mai 1979 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität von Miami.

Darüber hinaus wurde Jean zum Ehrenpräsident der „Pupilles de la Nation“ ernannt, er wurde oberster Pfadfinder der Luxembourg Boy Scouts Association, Ehrenpräsident des Luxemburger Olympischen Komitees, Mitglied und seit 1998 Ehren-Alterspräsident des Internationalen Olympischen Komitees, Ehrenpräsident der „Anciens combattants“ (ehemalige Kriegsteilnehmer) sowie Ehrenpräsident der Unio’n (Vereinigung der luxemburgischen Widerstandsbewegungen). Als naturverbundener Mensch interessierte sich der Großherzog insbesondere für Umweltprobleme und den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt.

Jean war sportlich aktiv. Seine bevorzugten Sportarten: Skifahren, Wasserski, Schwimmen, Jagen und Angeln. Außerdem interessierte er sich für Musik und Fotografie.

Roger Infalt

Auszeichnungen

Der Großherzog hat zahlreiche luxemburgische und ausländische Ehrenauszeichnungen erhalten. Ihm wurden insbesondere folgende militärischen Auszeichnungen verliehen:

  • Croix de Guerre avec Palme (Luxemburg),
  • Médaille Militaire (Luxemburg),
  • Silver Star Medal (USA),
  • Croix de Guerre (Frankreich),
  • Croix de Guerre avec Palme 1940 (Belgien),
  • Oorlogsherinneringskruis (Niederlande),
  • 1939-1945 Star (GB),
  • France and Germany Star (GB),
  • Defence Medal (GB),
  • War Medal 1939-1945 (GB).

 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here