Ende des 70er-Jahre kam in Luxemburg erstmals die Idee auf, das erste Casino des Landes zu eröffnen: Mitten auf der grünen Wiese in Bad Mondorf sollte eine Spielbank errichtet werden. Niemand wusste, wie sich das Projekt entwickelt. Jetzt hat das Casino 2000 in Bad Mondorf seinen 35. Geburtstag gefeiert.

Die Ausschreibung für den Betrieb des Casinos fiel damals Werner Wicker zu, Unternehmer und Betreiber einer Spielbank im deutschen Bad Homburg. Im Tageblatt-Gespräch erinnert sich der Präsident des Verwaltungsrates an die Anfänge des bis heute einzigen Casino Luxemburgs. “Unter den 13 Bewerbern für die Ausschreibung haben wir den Zuschlag bekommen. Die Zusage für unsere Gesellschaft im Spätherbst 1980, 1983 haben wir eröffnet.”

“Niemand wusste, wie das laufen wird”

Rückblickend hat sich das damalige Pilotprojekt zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt – nicht nur als Spielbank: Auch durch Musik, Events und mit seiner Gastronomie hat es sich in der Großregion einen Namen gemacht.

Dass die Geschichte des Hauses vom Erfolg gekrönt werden würde, sei auch für einen erfahrenen Geschäftsmann wie Wicker nicht absehbar gewesen: “Eine grüne Wiese, das Casino – niemand wusste, wie das laufen wird”, beschreibt Wicker die damaligen Umstände.

Was ihm, seinem Team und den Verantwortlichen aus den lokalen und nationalen Behörden half, war sicherlich die sorgfältig abgewogene Vorgehensweise. „Wir haben konservativ pragmatisch geplant. Andererseits eine zukünftige Entwicklung in Betracht gezogen“, beschreibt der Unternehmer.

68 Millionen Investitionen und mehrere Umbauten später

Inzwischen wurde das Casino mindestens fünfmal umgebaut und erweitert. Allein in der derzeitigen, noch rund drei Jahre dauernden zweiten Konzessionsperiode, wurden 68 Millionen Euro in den Standort Mondorf investiert.

In seiner Festansprache hob Bürgermeister Lex Delles (DP) die Verwurzelung des Hauses mit der Gemeinde  Bad Mondorf hervor: “Niemand von meiner Generation, und ich bin Jahrgang 1984, kann sich Bad Mondorf ohne das Casino 2000 und den Thermalkomplex vorstellen”, so Delles. Auch Generaldirektor Guido Berghmanns bedankte sich für die langjährige und “reibungslose” Zusammenarbeit.

Ein Konzert des belgischen Sängers Hemlut Lotti, der sich derzeit auf Comeback-Tour befindet, schloss die Feierlichkeiten ab.

Wie die Zukunft des Casinos aus Sicht seines Gründers aussieht, welche für die Augen der Gäste unsichtbaren Elemente das Haus in sich birgt und wie aus dem Visionär Werner W. Wicker ein mächtiger Unternehmer wurde, lesen Sie in Ihrem Tageblatt-Magazin.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here