Zur Eröffnung war in “Uecht” viel los. In den ehemaligen Hallen des Autohauses “Losch” an der Ecke boulevard Prince Henri/rue Victor Hugo fanden sich Hunderte von Besuchern ein, um der offiziellen Einweihung einer Gemeinschaftsausstellung von 93 Künstlern mit dem Titel “Uecht” beizuwohnen. Organisator ist das Kollektiv “Cueva”. Die Kunstschaffenden kommen aus Luxemburg und dem nahen Ausland. Sie stammen aus allen möglichen Kunstsparten, angefangen von Malern über Bildhauer, Grafiker und Fotografen bis hin zu Kunsthandwerkern. Viele junge Künstler und Kunststudenten machen beim Projekt mit. Dort steht vor allem das Zusammensein und der Austausch zwischen den Teilnehmern im Mittelpunkt.

Überall im Ex-Autohaus konnte man Kunstobjekte entdecken. Sie hingen an der Decke, an den Mauern, lagen auf dem Boden … Sogar auf den Toiletten war Kunst zu sehen. Die Atmosphäre war ausgelassen. Überall in den Ausstellungssälen wurde gefachsimpelt, gelacht und diskutiert. Aber auch der Essbereich neben den Austellungshallen war sehr beliebt.

Im Rahmen der Ausstellung finden außerdem jede Menge Events statt, wie z.B. Tanzvorführungen oder Konzerte. Die Galerie ist am 6. und 7. Mai, vom 12. bis den 14. Mai sowie vom 19. bis zum 21. Mai jeweils zwischen 14.00 und 22.00 Uhr geöffnet.

Ziel der Aussteller ist es, leer stehenden Gebäuden, die abgerissen werden sollen, kurzzeitig neues Leben einzuhauchen. Seit drei Jahren wird jeweils in einem anderen Stadtviertel von Esch/Alzette eine solche Ausstellung auf die Beine gestellt. Es ist laut Kuratoren eine gute Gelegenheit, das Viertel, das die provisorische Galerie beherbergt, vorzustellen und die Leute zusammenzubringen.

Informationen über die Ausstellung findet man auf der Facebook-Seite “Uecht”.

René Hoffmann