Mi., 3. Juni 2020

Premium /  


  1. MarcL /

    “Schummelmöglichkeiten”, das klingt doch sehr beschönigend. Dabei geht es um knallharte wirtschaftliche Interessen. Bereicherung auf Kosten der Gesundheit vieler Menschen und ihrer natürlichen Umwelt. Wie kann man ein solches Vergehen als Schummelei betrachten?

  2. Grober J-P. /

    Nur zu, Diesel verbieten, Benziner dann aber auch, danach die E-Autos, danach die Erdöl Heizungen, vor allem die Kreuzfahrtschiffe und Containerschiffe, was noch, ach ja den Kühen den A…. zunähen. Auf wiedersehen in der Sahara, dort brauchen wir solche Sachen nicht.

    • Eddes /

      Herr Grober vielleicht noch eine kleine Atemluftsteuer erheben wenn sie zu oft vor die Tür gehen,und kein Sauermouss essen weil das Resultat danach ist ja bekannt,und wenn wir schon in einer Diktatur angekommen sind, einfach alles verbieten was im Leben der Arbeitenden Menschen gebraucht wird.

      • Nomi /

        Dann kann een och d’Atomwaffen all mat en een zuenden, an dann ass et och eriwer ! (ironie aus)

  3. roger wohlfart /

    Auf diese Weise, werden die Halter von Dieselfahrzeugen gezwungen ihr Auto für einen Benziner umzutauschen.
    Bestraft wird also wie gewohnt der kleine Mann und nicht die Grosskonzerne mit ihren Giftschleudern. Ein Skandal!

  4. Grober J-P. /

    Noch was Komisches. Umweltbundesamt stellt solche Tabellen bereit nach einmaligen respektiv 2-maligen Tests und dann geschieht gar nichts. Man zeigt nur mit dem bésen Zeigefinger und damit ist es dann getan in Richtung Autoindustrie.

  5. Rudolf Diesel a. D. /

    Und ich freue mich auf Europaweit verstopfte Strassen wegen liegengebliener e-Autos:-)))))

  6. Nomi /

    Wann een Auto 1 Mol zo’ugelooss ass, (Konform mat allen Gesetzer) dann muss den Bierger deen Auto kennen benotzen bis hen net mei’ geet !!
    Wann den Konstrukteur getrikst huet, dann ass et net um Keefer fir d’Paan ze klaacken !

  7. Hola /

    @Nomi
    Dir däerft ich net mat ärem alen Auto an d‘Foussgängerzon furen.
    Dat hei ass näischt anescht.
    Maacht einfach d‘Stad fir all Net-E-Auto zou a fäerdeg.

    • Nomi /

      Een E-Auto produzei’ert bei der Hierstellung so’uvill CO2 wei’ een Bensinner (Hierstellung +Bensinn fir 150 000km)

      Dann ass den E-Auto och eng deck Drecksschleider !
      Mee daat so’en se eis net !
      Nemmen den normale Bierger unschmieren an bezuhlen loosen !

      Dat Bescht geint Pollution ass den aalen Auto (manner wei’ 10 Johr) weider fuhren bis hen net mei’ geht !

Schreiben Sie einen Kommentar zu MarcL Cancel reply

Meistgelesen