TennisWeckerle führt FLT-Damen an: Luxemburgerinnen ab Montag beim Billie Jean King Cup

Tennis / Weckerle führt FLT-Damen an: Luxemburgerinnen ab Montag beim Billie Jean King Cup
Die luxemburgischen Damen trainierten am Sonntag bereits in Chisinau Foto: FLT

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Die luxemburgischen Tennis-Damen treten am Montag im Billie Jean King Cup an. In der Europa-Gruppe III treffen Marie Weckerle und Co. in Moldawien auf Irland, Montenegro und Aserbaidschan. 

Erst am Sonntagnachmittag wussten die FLT-Damen, auf wen sie beim Billie Jean King Cup treffen würden. Die Auslosung in Chisinau ergab, dass sie am Montag gegen Aserbaidschan spielen würden. Weitere Gegner in der Gruppe sind Irland und Montenegro. Zum Auftakt gegen Aserbaidschan gehen die Luxemburgerinnen als Favoritinnen in die Partie. Die einzige Spielerin, die in der WTA-Rangliste einen Platz hat, ist Michelle Dzjachangirova auf Rang 1.270. Zum Vergleich: Marie Weckerle liegt auf Platz 572. 

Am Ende sind es jedoch nur Zahlen, die Luxemburg in dieser Begegnung zum Favoriten machen. Komplettiert wird das FLT-Team von Lucie Rabiot, Claudine Schaul, Liz Baddé und Erna Brdarevic. Kapitänin Anne Kremer soll mit ihrer Erfahrung weiterhelfen. Auch Irland hat lediglich eine in der WTA-Rangliste platzierte Spielerin (Celine Simunyu auf Platz 955), genau wie Montenegro (Danka Kovinic auf Platz 612). 

Insgesamt werden in Chisinau zwei Vierergruppen sowie eine Dreiergruppe ausgespielt. Neben den vier bereits genannten Nationen schlagen in Moldawien auch die Gastgeberinnen sowie Albanien, Armenien, Zypern, Finnland, Island und San Marino an. Die Gewinner der einzelnen Gruppen werden ab Donnerstag um den Aufstieg in die Europa-/Afrika-Gruppe II spielen. Eine Mannschaft wird dabei den Aufstieg schaffen. 

Im Überblick

Der Kader: Marie Weckerle, Lucie Rabiot, Claudine Schaul, Liz Baddé, Erna Brdarevic
Kapitänin: Anne Kremer

Spielplan, Europa-Gruppe III:
Montag: Luxemburg – Aserbaidschan
Luxemburg – Montenegro
Luxemburg – Irland