RadsportWachablösung bei den Damen: Marie Schreiber schlägt Christine Majerus im Straßenrennen

Radsport / Wachablösung bei den Damen: Marie Schreiber schlägt Christine Majerus im Straßenrennen
Marie Schreiber jubelte am Sonntag über ihren Erfolg im Straßenrennen der Damen Foto: Editpress/Luis Mangorrinha

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Seit ihrem ersten Titelgewinn im Jahre 2010 stand Christine Majerus (SD Worx – Protime) bei der Landesmeisterschaft im Straßenrennen ununterbrochen auf dem höchsten Treppchen. Bei ihrem letzten Auftritt musste sie sich ihrer um 16 Jahre jüngeren Teamkollegin Marie Schreiber knapp geschlagen geben.

Auf der für die Profi-Fahrerinnen kurzen Renndistanz von 72,4 km, die in vier Runden zu absolvieren waren, gab es den erwarteten Rennverlauf. Zunächst ließen es Marie Schreiber, Christine Majerus und Nina Berton (Ceratizit-WNT) recht gemütlich angehen, was es den Fahrerinnen der Nachwuchsklassen und der Masters erlaubte, eine knappe Runde mitzufahren. Als die WorldTour-Profis das Tempo dann leicht anzogen, konnten nur noch Liv Wenzel (Hess Cycling Team), Gwen Nothum (UC Dippach) und die Geschwister Maïté und Layla Barthel (CT Atertdaul) folgen.

Nach einer weiteren Tempoverschärfung war das Trio dann unter sich und blieb auch bis zum Schluss zusammen. Im Schlussanstieg hatte Marie Schreiber noch ausreichend Körner, um ihre Mannschaftskollegin zu besiegen. Rang drei ging an Nina Berton. „Gegen die beiden Mannschaftskolleginnen hatte ich kein leichtes Spiel. Zudem ist der Sprint nicht unbedingt meine Stärke“, so die Bronzemedaillen-Gewinnerin, die am Dienstag die sechstägige Lotto Thüringen Ladies Tour in Angriff nehmen wird, ebenso wie Schreiber und Majerus.

„C’est la vie“ 

„C’est la vie“ war der erste Kommentar der siebenfachen Sportlerin des Jahres nach ihrer erstmalig verpassten Titelverteidigung. „Wir sind alle drei auf einem ähnlichen Niveau gefahren. Niemand ist das Risiko eingegangen zu attackieren. Die Entscheidung war also bis zum Sprint auf den letzten 150 Metern vertagt. Ich bin mit meinem Sprint zufrieden, habe ihn jedoch 20 Meter zu früh angezogen. Natürlich hätte ich gerne gewonnen. Ich war mir immer bewusst, dass das rot-weiß-blaue Trikot nicht auf ewig mir gehören würde, und gebe es heute (gestern) an Marie (Schreiber) weiter. Somit kann ich unsere neuen Trikots, die für die Tour de France angefertigt werden, tragen“, so eine trotz ihres zweiten Platzes gutgelaunte Majerus. Neben der Teilnahme an der Frankreich-Rundfahrt hofft die 37-Jährige darauf, Luxemburg in Paris zu vertreten.

„Ab der zweiten Runde waren wir gut unterwegs. Ich war etwas überrascht darüber, dass bis zum Schluss weder Christine (Majerus) noch Nina (Berton) die Initiative ergriffen haben, um vorzeitig die Entscheidung zu suchen. Ich habe mich auf den Sprint konzentriert, da ich wusste, dass ich Siegchancen hätte. Ich wollte den Titel unbedingt und freue mich darauf, das Trikot bereits am Dienstag zeigen zu können. Vor dem Ende ihrer Karriere fahren wir jetzt noch einige Rennen zusammen. Durch meinen Erfolg wird das Trikot auch nächstes Jahr im Team SD Worx zu sehen sein“, freute sich Schreiber, die davon ausgeht, dass Majerus zu den Olympischen Spielen fahren wird.

Der Titel bei den Espoirs ging erwartungsgemäß an Liv Wenzel, die sich Platz vier zum Ziel gesetzt hatte und dies auch umsetzen konnte. Bei den Juniorinnen stand Gwen Nothum (UC Dippach) nach ihrem Erfolg im Zeitfahren erneut auf dem höchsten Treppchen. Bei den Masters führte wie gewohnt kein Weg an Suzie Godart (CCI Differdingen) vorbei.

Ergebnis

Straßenrennen der Damen in Harlingen (11 Teilnehmerinnen / 72,4 km):
1. Marie Schreiber (SD Worx – Protime) in 2:06:20, 2. Christine Majerus (SD Worx – Protime), 3. Nina Berton (Ceratizit-WNT Pro cycling Team) beide gleiche Zeit, 4. Liv Wenzel (1. Espoirs – Hess Cycling Team) auf 1:49, 5. Layla Barthels (2. Espoirs – CT Atertdaul) 1:56, 6. Maïté Barthels (CT Atertdaul) 2:02, 7. Gwen Nothum (1. Juniorin – UC Dippach) 2:05, 8. Lena Lallemang (2. Juniorin – CT Atertdaul) 9:42, 9. Malou Bollig (3. Espoirs – CT Atertdaul) 9:43, 10. Aurélie Nesser (4. Espoirs – CT Atertdaul) 25:18

Straßenrennen der Masters-Damen in Harlingen (3 Teilnehmerinnen /54,3 km)
1. Suzie Godart (CCI Differdingen) in 1:52:28, 2. Claudine Bintz (Velosfrënn Gusty Bruch) auf 2:09, 3. Mélanie Wunsch (CT Toproad Roeserbann) 17:30