Di., 7. Dezember 2021



  1. Leila /

    Arme Pferde! Dressurreiten ist auch so ein widernatürlicher, abartiger „Sport“. Ich habe das Video gesehen, irgendwie abstoßend… ihr falscher Ehrgeiz und die Verzweiflung in Form von Tränen mit dem Wissen, auszuscheiden. Das Wohlbefinden des Tieres war ihr egal. Als sie breitbeinig seitwärts vom Pferd rutschte, sah es aus, als ob sie im Schritt fast bis zu den Knien so nass war wie in ihren Augen. Vielleicht hat auch der Sattel abgefärbt, sah jedenfalls bizarr aus.

  2. Paul Moutschen /

    Gudden Moien,

    et sollt awer och mol erwähnt sinn dass dei Madam dei do am Suedel sutz op Goldkurs war.

    Also eischten immens gutt an hirer Disziplin ass an dofir Joeren vun hierem Liewen ginn huet. Wann sie dann an där doter Stesssituatioun esou gehandelt huet kann ech dat novollzeien.

    Zweetens. Den Fehler leit net bei hier mee bei dem Veterinär deen dat Perd zougelos huet.

    Ech denken dass dobausen och Leit sinn dei dat novollzeien können an net nömmen dei dei sech elo hei esou em dat armt Perd besuergen.

    Et ass awer och just een Perd. Dir könnt an selegen Restaurants Perdsbüftek iesen. Jüst mol firt Verhältniss rem hier ze stellen.

    MbG

    Paul

  3. Leila /

    Nur ein Pferd…
    Ich zitiere:
    „Als Fachverband für den Pferdesport sehen wir die Reiterei im Modernen Fünfkampf kritisch. Unser Verständis der Reiterei liegt in der Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd und nicht darin, das Pferd als Sportgerät zu betrachten.“
    – Dennis Peiler: FN-Sportschef

    Dem Tierarzt – man darf sich fragen, ob er überhaupt Ahnung von Pferden hat oder auch die Einstellung, dass es „nur“ ein Pferd ist, vertritt – gehört die Approbation entzogen! Und nicht umsonst wurde die tüchtige Kim Raisner ausgeschlossen.

    Pferdefleisch? Das ist was? Noch nie gegessen. Voll am Thema vorbei…
    Wenn das stimmt mit der Reinkarnation und Sie kommen vielleicht „nur“ als Pferd oder sonstiges Nutztier wieder zurück? Genauso voll am Thema vorbei…

  4. Paul Moutschen /

    Deed mer leed Leila mee zu Lëtzbuerg ass den Perdsbüftek dach eng Delikatesse. Et ginn selleg Restaurants dei dat ubidden. Lies emol Kart amplatz emmer dat selwescht ze huelen.

    Et ass och net „“nur“ ein Pferd“ mee eben „“auch nur“ ein Pferd““.

    Dei Vermenschleschung vum Notzdeier (Hond, Perd, etc) ass och recht nei. Virun 50 Joer wier do keng Diskussioun entstahnen. Deemools hunn Hönn nach Wuff an Darko geheescht. Haut heeschen se Paul an Misch. Dat leist deif blecken. Genee wei bei den Hönn. Do ass eng gefeierlech Evolutioun am gangen.
    Virun deems dass een als Koppel een Kand kritt kritt een well een Hond. Quasi als Test. Just dass vill vun deenen Hönn rem am Asil landen ass kengen bewosst.
    Ech sinn een Frönd vun den Deieren an hunn der selwer. An awer sinn se net d’selwescht wei Menschen. Och wann et wuel Gruppeiereungen ginn dei dat gären hätten. Komescherweis sinn et awer net onbedingt dei dei vill Suen fir Deieren auginn. Notament fir Perd….

Kommentieren Sie den Artikel