TennisMit Machtdemonstration zum Titel: Spora-Herren gewinnen Interklub-Meisterschaften

Tennis / Mit Machtdemonstration zum Titel: Spora-Herren gewinnen Interklub-Meisterschaften
Laurent Olivier Daxhelet und die Spora-Spieler feierten am Samstag den Meistertitelu Foto: Editpress/Fernand Konnen

Die Herren der Tennis Spora gewinnen zum dritten Mal in Folge die Interklub-Meisterschaft. Dabei profitieren die Männer von Kapitän Frederic De Fays von einem gewichtigen Ausfall bei TC Arquebusiers. Das Endergebnis fiel somit deutlich aus, dennoch gab es in zwei Partien Knackpunkte, die den Matchverlauf auf den Kopf hätten stellen können.  

„Mit Boris hätten wir eine richtig gute Chance gehabt, ohne ihn wird es schwierig“, bemerkte TC-Arquebusiers-Kapitän Dietmar Rau vor Beginn der Matches. Gemeint war Boris Fassbender. Der 26-jährige Franzose hatte während der Saison fünf seiner sechs Partien gewonnen und war für einen Einzelpunkt fest eingeplant. Unter der Woche musste sich Fassbender jedoch verletzt abmelden. Der TC Arquebusiers kam dennoch gut aus den Startlöchern. Vandenbulcke erzielte mit einem glatten Sieg gegen Berna den ersten Punkt.

Auch der Deutsche Dominik Boehler überzeugte auf ganzer Linie und verwies Davis-Cup-Spieler Raphael Calzi mit 6.2 und 7:5 in die Schranken. Da es im dritten Einzel für TCA-Spieler Gilles Kremer gut aussah, lag ein Traumstart für die Außenseiter im Bereich des Möglichen. Laurent Olivier Daxhelet (Tennis Spora) vollbrachte allerdings das Comeback des Tages. Mit 0:6 und 1:4 lag der Belgier im Hintertreffen, als das Match komplett kippte. Die Leichtfüßigkeit und die präzisen langen Grundschläge von Kremer waren verschwunden und Daxhelet gewann schließlich 0:6, 6:4 und 6:0.

Junge Talente überzeugen

Ein unheimlich wichtiger Punkt für Spora-Kapitän De Fays: „Wir wussten, dass wir sehr stark in Doppeln sind, aber es war wichtig, etwas aus den Einzeln mitzunehmen. Ich war schon nervös bei dem Spielstand.“ Statt 0:3, hieß es 1:2 und es wurde nur noch besser. Der Topspieler des Finals, Marlon Vankan (ATP 530) zerlegte den jungen Nikola Raseta (6:1, 6:0) und Louis Herman ließ Robi Tholl nur wenig Chancen (6:3, 6:3). Im finalen Einzel des Tages und dem zweiten Knackpunkt duellierten sich Sporas Ayral und TCAs Christophe Tholl. Der ältere der beiden Tholl-Brüder hatte schon die ganze Saison mit einer Sehnenverletzung in der Schulter zu kämpfen und ist beim Aufschlag und Überkopfbällen schwer limitiert. Dennoch holte er sich den ersten Satz im Tiebreak. Ayral nutzte in den darauffolgenden Sätzen die Schwäche seines Gegners clever aus und erhöhte die Spora-Führung auf 4:2. 

Realistisch gesehen war die Partie entschieden, denn es war schwer vorzustellen, dass sich Sporas übermächtige Doppel dreimal geschlagen geben würden. Das Calzi/Plique-Doppel setzte gegen Mathieu/R. Tholl den entscheidenden Punkt, gefeiert wurde aber erst Minuten später, als Berna/Daxhelet den Matchball im Spiel gegen C. Tholl/Boehler verwandelten. Vankan/Herman gaben dann ihr Spiel, trotz eigener Führung, an ihre Gegner kampflos ab.  Auf eines war Kapitän De Fays besonders stolz. „Unser Plan war, diese Saison den jungen Spielern viel Einsatzzeit zu geben, und das ist uns gelungen. Noe Plique (18) hat alle Spiele bestritten, Metti Reiter (16) hat vier Spiele gemacht. Dazu haben unsere U18-Teams auch ihre Meisterschaften gewonnen. Die Zukunft sieht rosig aus.“ 

Im Überblick

Interklub-Meisterschaften der Herren:
Tennis Spora – TC Arquebusiers 8:4 
Einzel:

Marlon Vankan – Nikola Raseta 6:1, 6:0 
Laurent Olivier Daxhelet – Gilles Kremer 0:6, 6:4, 6:0 
Can Ayral – Christophe Tholl 6:7, 6:3, 6:3 
Raphael Calzi – Dominik Boehler 2:6, 5:7 
Louis Herman – Robi Tholl 6:3, 6:3 
Charles Berna – Yannick Vandenbulcke 2:6, 0:6 
Doppel: 
Calzi/Plique – Mathieu/R. Tholl 6:4, 6:3 
Vankan/Herman – Kremer/Vandenbulcke 7:6, 2:6, 0:6 
Berna/Daxhelet – C.Tholl/Boehler 6:3, 6:2