Fußball-EMDie Splitter vom Dienstag

Fußball-EM / Die Splitter vom Dienstag
Nikola Vlasic Foto: AFP

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Fan-Prügelei vor Spiel zwischen Türkei und Georgien: Vor dem EM-Gruppenspiel zwischen der Türkei und Georgien ist es im Dortmunder Stadion zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der beiden Fanlager gekommen. Rund eine Stunde vor dem Anpfiff am Dienstagabend griffen sich Gruppen der beiden Fanlager am Übergang der Nord- zur Westtribüne über einen Zaun hinweg an, die Polizei musste eingreifen. Die Einsatzkräfte beruhigten die Lage und zeigten weiter Präsenz an den betreffenden Zuschaueraufgängen. Es war nicht die einzige Problematik vor der Partie. Durch lange anhaltenden Starkregen prasselten zeitweise Wassermassen von den Dächern in den Innenraum des Stadions, die Helfer am Rand des Spielfeldes per Besen in Richtung der Abflüsse schieben mussten.

Frankreichs Verbandspräsident: „Freie Meinungsäußerung“ für alle Spieler: Die Debatte rund um die französische Fußball-Nationalmannschaft und den Rechtsruck bei den Europawahlen reißt nicht ab. Verbandspräsident Philippe Diallo sicherte allen Nationalspielern am Dienstag „freie Meinungsäußerung im Sinne der Verfassung“ zu, die FFF selbst jedoch werde keine Position beziehen: „Wir sehen uns der Neutralität verpflichtet.“ Die Aufrufe aus der Mannschaft, sich bei den Parlaments-Neuwahlen während der EM den Extremen entgegenzustellen, haben zuletzt täglich an Dramatik gewonnen. „Es ist ein entscheidender Moment in der Geschichte unseres Landes“, sagte beispielsweise Kylian Mbappé. Der Superstar warnte vor „allen Ideen, die spalten“ – ohne die rechtspopulistische Partei Rassemblement National beim Namen zu nennen.

Rangelei an Portugals Teamhotel: Vor dem EM-Start der portugiesischen Nationalmannschaft und ihres Superstars Cristiano Ronaldo ist es am Teamhotel zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Wie die Polizei in Leipzig mitteilte, sollen bereits am Montagnachmittag am Westin Hotel mehrere Personen, darunter zwei portugiesische Journalisten (47 und 56), hinter einem Zaun aneinandergeraten sein. Der 47 Jahre alte Journalist wartete demnach wie die anderen Personen auf den Spielerbus der portugiesischen Nationalmannschaft, der zum Abschlusstraining im Leipziger Stadion abfahren sollte. Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden, nach Angaben des Senders SIC wegen einer ausgekugelten Schulter. Eine Operation sei nicht notwendig gewesen. Der Sender wies Unterstellungen über ein „aggressives oder gewalttätiges Verhalten“ seines Reporters zurück. „Es geschah genau das Gegenteil, mit schwerwiegenden Folgen für denjenigen, der seine Arbeit machte.“

Vlasic fällt für den Rest der EM aus: Kroatien muss bei der EM ab sofort auf Nikola Vlasic (26) verzichten. Der Mittelfeldspieler vom FC Turin zog sich im Training eine Muskelverletzung zu und reist aus dem Mannschaftsquartier von „Vatreni“ ab, wie der Verband einen Tag vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Albanien in Hamburg (Mittwoch, 15.00 Uhr) mitteilte. „Nikola hat viel Mühe und Energie investiert, um der Nationalmannschaft bei der EM zu helfen, und deshalb tut es mir sehr leid“, sagte Trainer Zlatko Dalic. (SID)