EM-Kolumne „Extrawurst“Bertemes und Van der Weken statt Ronaldo und Mbappé

EM-Kolumne „Extrawurst“ / Bertemes und Van der Weken statt Ronaldo und Mbappé
 Foto: Tageblatt-Grafik

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Bob Bertemes macht es spannend. Der Luxemburger Kugelstoßer steht bei der Europameisterschaft in Rom unter Druck und muss um sein Finalticket bangen. Doch in seinem letzten Versuch haut der 31-Jährige noch mal einen Kracher raus. Auf den Tribünen hört man im 72.000 Zuschauer fassenden Stadio Olimpico die mitgereisten Fans jubeln. Einen Tag später wird Bertemes im Finale der sechstbeste Kugelstoßer Europas. Das nächste luxemburgische Highlight lässt bei der Leichtathletik-EM nicht lange auf sich warten. Patrizia Van der Weken wirft sich 24 Stunden später im Finale der 100 Meter im Kampf um die Medaillen gemeinsam mit zwei Konkurrentinnen über die Ziellinie. Es wird wieder spannend. Die Wartezeit auf das Fotofinish dauert eine gefühlte Ewigkeit. Ja, in den vergangenen sieben Tagen gab es aus luxemburgischer Sicht wirklich allen Grund, bei einer EM mitzuzittern und mitzufiebern.

Seit Freitag läuft nun auch die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland, wo Superstars wie Ronaldo und Mbappé versuchen werden, das Publikum zu verzaubern. Doch im Gegensatz zur Leichtathletik-EM wird es hier keine Momente geben, mit denen man sich aus Luxemburger Sicht identifizieren kann. Vielleicht müsste Bob Bertemes dafür bei Portugal die Einwürfe von Ronaldo übernehmen oder Patrizia Van der Weken anstatt Mbappé für Frankreich in den Strafraum sprinten – das würde definitiv die rot-weiß-blauen Herzen höher schlagen lassen.

Allgemein ist die in den vergangenen Jahren immer vorhandene Vorfreude auf ein großes Fußballturnier im Großherzogtum aber (noch) nicht richtig angekommen. Vielleicht steckt sie noch bei den Grenzkontrollen im Stau. Die Euphorie lässt jedenfalls auf sich warten. Fahnen an Häuserfassaden, Menschen mit Trikots auf den Straßen: Das sind derzeit Bilder aus der Vergangenheit, die aus einem Film des letzten Jahrzehnts stammen könnten.

Selbst in Deutschland ist das Interesse laut einer Forsa-Umfrage noch gedämpft. 56 Prozent der Menschen empfinden keine Vorfreude, sogar 67 Prozent erwarten keine Neuauflage des Sommermärchens, es herrscht aktuell eher Herbstmüdigkeit. Die Ekstase kommt wohl erst, wenn der Ball rollt und die ersten Bier fließen – oder sich Bob Bertemes doch noch einmischt.