Weltklimakonferenz Im November sollen wichtige Entscheidungen getroffen werden

Weltklimakonferenz  / Im November sollen wichtige Entscheidungen getroffen werden
Luxemburg nimmt im November an der Weltklimakonferenz teil Symbolfoto: dpa/Christoph Driessen

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Im November nimmt Luxemburg an der Weltklimakonferenz teil und teilt sich einen Pavillon mit Belgien, Holland und der Europäischen Investitionsbank. Umweltminister Serge Wilmes hat sich dazu geäußert.

Im November findet die jährliche UN-Klimakonferenz statt. Auf dieser Konferenz werden wichtige Entscheidungen im Rahmen der Umsetzung des Pariser Abkommens getroffen, schreibt Umweltminister Serge Wilmes (CSV) in seiner Antwort auf eine parlamentarische Frage von Sven Clement und Ben Polidori (beide Piraten).

Alle Vertragspartner, darunter auch Luxemburg, seien auf der COP29 vertreten. „Welche Regierungsvertreter neben dem Umweltminister, der Luxemburg auf dem ministeriellen Segment der Konferenz vertritt, eventuell nach Baku reisen, ergibt sich zu einem späteren Zeitpunkt“, schreibt der Minister.

Wie in den Jahren zuvor plane Luxemburg, zusammen mit Belgien, den Niederlanden und der Europäischen Investitionsbank (BEI), einen gemeinsamen Pavillon. In diesem Pavillon würden die drei Länder in der BEI ihren jeweiligen Partnern die Möglichkeit bieten, „Projekte, Programme und Kollaborationen im Bereich des Klimaschutzes zu illustrieren“.

Was das Werben mit einem nachhaltigen Finanzplatz betrifft, so sei „die Kompatibilität der Finanzströme mit einer Entwicklung in Richtung Klimaneutralität und Klimaresilienz eines der drei Hauptziele des Pariser Abkommens“, schreibt Wilmes. In diesem Kontext sei es begrüßenswert, wenn die betroffenen Akteure Luxemburg als Plattform für nachhaltige Finanzen bewerben.