Sa., 26. Septembre 2020

Premium /  


  1. guy /

    Polizei as just eng Dreps op den Steen.
    Hei sollten se drastesch Strofen maachen fir jidereen den do as. 5000 oder 25000 Euro op de Kapp. Sou haeten se an enger Nuecht 500000Euro rakrut fir Tester an Spideller ze finanzeieren. Kann en net bezuelen da get den Auto als Uzuelung geholl – de Recht mussen se dann ofschaffen an an den Kasi kreien ze eppes drastoen.

  2. J.Scholer /

    Da stelle ich mir die Frage , wieweit Erziehung und moderne Gesellschaft gescheitert sind. Diese Partygänger die wider allen Rechtes , Solidargemeinschaft handeln sind eine Gefahr für die Gesellschaft. Nun mag man mir undemokratische Denkmuster vorwerfen. Nein , diese Menschen bergen das Potential in sich, bei zunehmender Verschlechterung der wirtschaftlichen, gesundheitlichen Lage zu Chaoten zu mutieren. Gute Worte, geringe Strafen nutzen nichts und vielleicht sollte man drastischer vorgehen. Gerade im Verhältnis zu unserem Gesundheitssystem, der Kosten sollte man Nichtbeachter der Corona Regeln für Jahre aus den Krankenkassen ausschliessen.

  3. de Prolet /

    Also wirklich, die Dummen werden nie alle. Feiern bis Corona zuschlägt.

  4. RWINTER /

    Was passiert denn jetzt mit denen? Werden alle gemäß den geltenden Covidgesetzen angezeigt und bestraft? Pustekuchen! Wenn nur ein paar Polizisten aufkreuzen machen sich die meisten eh rechtzeitig aus dem Staub… Der Staat ist hier ein zahnloser Tiger und macht sich lächerlich. Die Allgemeinheit büßt möglicherweise für die Sauereien einiger weniger. Wann wird denn endlich mal ernsthaft durchgegriffen?
    Das Ganze ist umso schlimmer bedenkt man die erhöhte Gefahr von Waldbränden die derzeit besteht. Einfach grausig und die Justiz schaut tatenlos zu.

  5. Egalwat /

    5000 euro Stroof an den Organisator 25000 euro dat ass jo bestemmt iwer social Medien organiseiert gin (geschlosse Grupp) ass jo awer eraus ze fannen

  6. Jangeli /

    E lauter komplett Gehirloser,
    anscheinend ginn ëtt der dooten ëmmer méi.
    Duerno gëtt ower op d’Preisen an d’Grenzgänger
    geklappt,do därf guer nëtt méi nogekuckt ginn,
    drastég Stroofen mat Prisong etc. so dass endlech
    déi Saureien do Nuets obhéieren.
    D’Regierung soll mol erwächen an richtég zouschloën.
    Armsélég daat miserabelt Vollék do.

  7. STOLTZ IRMA /

    Fir all einzelen op de Kapp 3000 Euro Protokoll,dat ka jo net sin esoue eppes,bis mer erem e Lockdown kreien,duerch esoue Drechsaeck mussen aanerer mat drenner leiden,an denen do geschiett neischt,an aanerer gin schlemm gepaakt mam Corona.

  8. MAUSY /

    GANZ GENAU AN MAER BLEIWEN SCHEIN BRAV DOHEEM AN HAALEN EIS UND REGELEN PROTOKOLLER MISSTEN GEMEET GINN DEN VIRUS KANN JO NIE GESTOPPT GINN WANN ESOU ARSCHLESCHER PARTIEN MAACHEN ALSO GUDD BESTROOFEN ECH HAALEN MECH UND REGELEN BLEIWEN DOHEEM AN WANN ECH MUSS AKAAFEN GOEN HUN ECH MENG MASK UN FAERDEG

  9. Jimbo /

    Firwat kritt net jiddereen,
    den a Quarantäne ass,
    eng Foussfessel un.
    Nemmen esou kann een feststellen,
    op deen och doheem bleift.

  10. Fränky Wolter /

    Was kann/will eine Handvoll Polizisten denn schon da ausrichten, Nachts im dunklen Wald…….

    Was wohl der neue verantwortliche Polizei Minister dazu sagt ?

  11. Nomi /

    Et ginn eso’u onsichtbar Markeuren dei‘ d’Police kennt ob dei‘ Leit schei’ssen, an dono kennen sie se mat engem Spezialbrell rem fannen !

  12. Annette Wieshoff Jacob /

    Dat as doutschlem. Op Menscheverstand verlossen sech Politiker. Mee wéi ee geseit as kee Verstand méi do. An déi aner Leit mussen drenner leiden. Färt ee geschwen vrun Diir ze goen.

  13. Josée /

    Sou gehiirlos Party-Leit sollten nach e gudden Trëtt an den A… kréien. Bei dénen ass wiirklech ké mi doheem.

  14. Ernesto /

    Ech si net dofir, fir Partyen ze feieren. An ech respektéieren och d’Regele, nach méi wéi et esouguer virgeschriwwen ass. Bei mech kommen an enger Woch höchstens ee mol mäi Meedchen oder meng Mamm op Besuch. Mir ginn och a kee Café, an tuten do ronderëm ouni Mask. Mir sinn also virsichteg. Awer wann ech hei verschidde Kommentarer liesen, dann denken ech éischter un d’Fuerderung no dem Erëmkomme vun engem System, wéi et längst vergaangenen Zäiten ugehéiert. Do gouf et dee mam klenge Schnutz, fir déi wou et elo net richteg versti, wat ech mengen: Ganz drastesch Stroofen, Enteegnung, Zwangsaarbecht, Foussfessel… Wou komme mir nach hinn? Ech froe mech, wat méi schlëmm ass, de Virus, d’Partymettien an d’Partytataën oder déi totalitaristesch Meenung vu verschiddene Leit, déi anscheinend ëmmer méi opkënnt? Dat gëtt mir awer stark ze bedenken a mécht mir Angscht. Denkt mol doriwwer no w.e.g.
    Merci

  15. Miette /

    Da bekommt der Spruch… Feiern bis der Arzt kommt… eine ganz neue Bedeutung😷😷😷
    Es ist traurig, dass sich Mitmenschen nicht an die, doch nicht so schlimmen Regeln halten können.
    Dumm und Dümmer machen gemeinsam Party🤠🤡
    Bleiben sie bitte alle gesund❣❣❣

  16. gute Fee /

    Es gibt sie wieder … die Parties. Jeder möchte hinaus, Freunde treffen, sich unterhalten. Und die Witterung eignet sich ja am Besten dafür.
    Aber heh …. da ist doch noch etwas .. Ach … ja!! Covid-19 …. habt ihr Partygänger sicher schon gehört von. Es ist aber noch nicht ganz angekommen wie man seit Tagen liest. Wie kann man nur so leichtsinnig, unbedacht und unverantwortlich sein. Aufwachen!!!! Es ist wohl den meisten egal ob wir noch eine zweite Welle bekommen. In Luxembourg, wo ja eh nur ein kleines Loch im der Wirtschaft nachdem lockdown ist. Pfff wird schon alles gutgehen hier. Geld spielt keine Rolle. Wir machen weiter so. Bitte denkt aber an andere Mitmenschen, werdet doch endlich human. Es geht VIELEN nicht gut, egal ob finanziell oder seelisch. Leute, es hat etwas mit dem Virus zu tun. Nochmals: AUFWACHEN!
    Denkt bitte mal auch an Nächstenliebe!
    Zuletzt bitte unbedingt noch lesen:
    „Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissentliche Dummheit“
    Martin Luther King
    Wie war!

  17. Joicy /

    Onmeiglech dat as eng Katastrophe- säftesch Stroffen gin – an dei die a Quarantäne missen sin die positive sin- dei mussten viel mei iwerwacht gin – dass die Leit die sech 200./. schützen – alle Reglementer anhallen och geschützt sin –

  18. Klitz /

    Scheint so als seien die Events von den „Drai Eechelen“ in den Baambesch verlagert worden. Ein einziges solches (spreader) Event reicht um die Fallzahlen in einigen Tagen in die Höhe schießen zu lassen und Luxemburg weiterhin auf den schwarzen Listen fungiert mit allen damit verbundenen Konsequenzen. Frage mich auch wie viele solche unentdeckte Events noch stattfinden. Was nützt es wenn das Parlament immer wieder neue Gesetzte verabschiedet wenn sie nicht angewandt werden? Haben die Gesetze nur noch Alibi Funktion? Die Exekutive ist hier gefragt!

  19. Guy Reger /

    Ech denken datt dei Leit missten enregistreiert gin an en avertissement bezuelen vun minimum 149 Euros an dei responsabel Organisateuren dei hechst Stroof vun 5000 Euros
    Da misst awer och gekuckt gin datt do „edukativ“ an „kommunikativ“ Initiativen mussen verbessert gin

    Il y a du pain sur la planche

  20. Fiorese Rosa /

    Setz d‘Armee an,dann hält dee Blödsinn op, anerfalls kreien mir et ni am greff! Dat kann et net sinn, dat eng handvoll Idioten iren Spass no gin an e ganz Land a Gefor setzen. Dat ass e Schlag an Gesicht vir all dei Leit, dei an de Spidäler oder
    am Gesondtheetssytem schafen

  21. Laird Glenmore /

    Man kann über so viel Dummheit nur den Kopf schütteln, Respekt und Erziehung gleich NULL, der Staat sollte zu den Covid19 Teststation vielleicht auch auch einen Covid Knast bauen und diese Typen ohne Verfahren einsperren mit anschließender Bußgeldzahlung und Eintragung ins Führungszeugnis damit bei Bewerbungen sofort erkennbar ist mit wem man es zu tun hat, yso viel Dummheit muß auf das härteste Bestraft werden.

  22. J.Scholer /

    @Ernesto: Die Entwicklung der europäischen Gesellschaften müssten Ihnen Angst machen.Wir beschreiten augenblicklich einen Weg , wo Bevölkerungsgruppen anarchistische Verhaltensweisen an den Tag legen , sich wider die staatlichen Instanzen, Gesetze und freiheitlich, demokratischen Grundsätze stemmen, auflehnen. Der Anarchismus ist eine Gesellschaftform ohne Staatgewalt, gesetzlichen Zwang.Einige Beispiele der letzten Wochen wären die Unruhen in verschiedenen deutschen Städten, die Vorkommnisse in Blankenbergh ,…das sich über jegliche Grenzen setzen staatlicher Anordnungen oder Massenschlägereien , Gewaltausbrüche in Luxemburg. Glauben Sie mir , mir ist Demokratie , Freiheit wichtig. Unser freiheitliches System kann nur funktionieren, die uns aufgezeichneten Grenzen eingehalten werden, der Solidargemeinschaft nicht geschadet wird. Party feiern ist schön, doch ein Infizierter steckt etliche andere Partygänger an, diese wiederum andere Kontaktpersonen. Nicht dass hier mit der Gesundheit unbeteiligter Menschen gespielt wird, wesentlicher Bestandteil ist auch der Kostenfaktor die diese infizierten Partygänger entgegen jeglicher Solidarität verursachen.Kosten die Sie einmal durch Einbußen der Rückerstattung durch Krankenkassen, verlängerte Arbeitszeit, erhöhte Steuern, geringeres Einkommen,…..mittragen. Nicht nur dieses anarchistische Benehmen ein Gesundheitsrisiko ist, es auch die ganze Gesellschaft finanziell belastet. Wenn wir dieses anarchistische Benehmen im Allgemeinen dulden , wird es nur eine Frage der Zeit sein unsere Straßen,Städte zu Schauplätzen von Steine ,Brandsätzen werfenden Chaoten werden.Auch eine Demokratie muss Grenzen aufweisen. In unserem Land versanden die guten Ratschläge der Politik , „ an vill Bierger maachen nach just wat se wellen“.

  23. winter /

    @ Nello

    „Pure Hilflosigkeit der Luxemburger Behörden.“

    Ech huelen un, wann Dir eppes ze soen hätt, da wär d’Arméi geruff ginn an de ganze Bësch ëmzéngelt, alles bannent 20 Minutten.

  24. Jangeli /

    Eng gehirlos ausgeflippte Gesellschaft.
    Wéivill % Luxusbuerger woren do derbei ??

  25. HTK /

    Wenn die Staatsgewalt durchgreifen muss,weil einige Hirnis meinen die Gesellschaft in Gefahr bringen zu müssen,nur weil sie Party machen wollen (also kein absolutes MUST),dann ist das nur richtig. Ebenso überflüssig ist es in diesem Fall mit Nazimethoden oder Gefahr für die Demokratie aufzutrumpfen.Das nutzt keinem und es ist falsch schlichten Gemütern auch noch Recht zu geben wenn sie die Vorschriften nicht einhalten. Man fährt ja auch nicht mit 100Km/St. durchs Dorf.Normalerweise.

  26. LEX. M /

    Also fir e Protokoll wir ösch och fir die Leit do .wie domm muss een do sinn .An da wahrscheinlich nach all ouni Maske ! Sorry mee wie domm muss een do sinn !??

  27. de Prolet /

    Alle 190 zusammen in einen geschlossenen Raum in Quarantäne! Können sie sich gegenseitig anstecken und Corona bis zum Umfallen feiern.

  28. Toto /

    Es wäre alles viel einfacher, wenn der Bürger aufgeklärt würde über „wie stärkt man sein Immunsystem?“. Da kann jeder Einzelne sehr viel tun. Insbesondere gesunde Ernährung mit allen Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen, wie Quercetin, Sulphoraphan, Resveratrol, Glutathion, Anthocyane, Carotenoide, Likopen, Lutein usw. Das meiste, was wir essen sollte roh bleiben. Da riskiert man gar nichts mehr, auch nicht auf einer Party mit 10 Infizierten. Wer nicht genug Vitamin C im Blut und in den Zellen hat (das betrifft heute fast jeden), kann sich gerne damit auffüllen, zusätzlich fehlen den meisten auch noch die Vitamine D und K2.
    Was tun, wenn doch noch Covid zugeschlagen hat? Ja, dann legt man sich ins Bett und läßt das Fieber HOCH! Es wird nichts mehr gegessen, nur noch pures Wasser getrunken. Das Fieber darf in keinem Fall heruntergesetzt werden, es muss hoch bleiben. Fieber IST die Heilung. Der Organismus „weiß“ ganz genau, wie hoch die Temperatur klettern muss, um die Heilung optimal und schnellstens zu bewerkstelligen. Der häufigste und folgenreichste Fehler, der noch heute gemacht wird, ist – eben – Fieber unterdrücken. Dabei ist immerhin schon seit 1963 bekannt, dass Viren und Bakterien ab etwa 39-39,6°C absterben (Pr André Lwoff, Nobelpreis Medizin 1965). Die Geschichte der Medizin ist eine Geschichte der Irrtümer.
    Was braucht ein Corona- (oder Grippe-)kranker noch: Mengenweise Vitamin C, Magnesium, Zink, Quercetin, vielleicht auch Artemisia annua, vielleicht CBD… aber das allerwichtigste ist immer noch, dass das Fieber hoch bleibt und von selbst abklingt, wenn es nicht mehr benötigt wird…

  29. Molitor Margot /

    Alle zusammen einsperren. Und ein sehr hohes Bussgeld fordern.

  30. Dingo /

    @Toto
    Und wenn Ihre gutgemeinten Ratschläge fehlschlagen, wenden Sie sich an den Bestatter Ihres Vertrauens

  31. Paracelsus /

    Aber sicher, Toto. Und wer an Corona – oder überhaupt an irgendeiner Krankheit, von Krebs bis hin zu Pest und Cholera – stirbt, der ist immer selber schuld. Hätte er mal beizeiten mehr Orangen gegessen. Oder Tee aus vollmondbeschienenen Artemisiablüten getrunken.

  32. Jean-Marie Grober /

    Partygänger, so dumm wie sie sich auch benehmen sollten, einsperren? Infizierte in Lager schicken? Sie mit roten Mützen stigmatisieren? Drastische Strafen für alle, die sich nicht an die „sanitären“ Regeln halten? Wobei 7.200 Infektionen (seit Beginn der Pandemie vor zirka 6 Monaten!) immer noch nur 1,15% der Gesamtbevölkerung ausmachen! Noch strengere Massnahmen ergreifen? Ausgehverbote ab 20.00 Uhr? Noch mehr Freiheiten abschaffen? Die Verfassung ausser Kraft setzen? Bei Zuwiderhandlungen von der Schusswaffe gebrauch machen? Die Angst vor dem Covid-19-Virus frisst sich in unsere Seelen und unsere Gehirne. Und Angst ebnet den Weg in die Diktatur. Wir sind auf dem richtigen Weg!

  33. trotinette josy /

    @ Jean-Marie Grober: Fragen über Fragen. Was schlagen Sie denn konkret vor?

  34. Jean-Marie Grober /

    Wer seine Freiheit nicht stückweise preisgeben will, müsste eigentlich all die von mir gestellten Fragen mit einem klaren „Nein“ beantworten. Angst war noch nie ein guter Ratgeber!

  35. florence /

    @Jean-Marie Grober

    “ Infizierte in Lager schicken? “

    Die letzten paar Jahrtausende hat das auf jeden Fall funktioniert.

  36. de Schmatt. /

    @ Jean-Marie Grober: wer kann schon von sich behaupten, dass er uneingeschränkt frei ist. Frei sind die Gedanken. Die Freiheit beginnt im Kopf.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen