Mi., 22. September 2021



  1. Paul /

    Deen Nation branding ass schon längst nach just eng „national SubsidenStrenzPolitik“ mat där sech verschidden Politiker duerch hier Ministären Stëmmen erkafen. Dat huet neischt méi mat image de marque am Ausland ze dinn. All Ustrengungen an virun allem Milliounen Steiergelder déi do drann investéiert goufen ginn souwiesou duerch eng katastrophal Politik gehierloos verpolfert, et brauch een just den Budget méi genau ënnert Lupp ze huelen.

  2. Grober J-P. /

    Kaum Konkretes. Unsere Freunde aus Hamburg wollten wissen was damit gemeint ist, konnte nichts dazu liefern. Habe sie mal eine Woche lang durch das Land geführt, am Ende kam die Frage, was produziert ihr eigentlich und wovon lebt ihr.

  3. Minnie /

    Luxemburg ist so ein tolles Land, es gibt viel zu entdecken, entzückende Landschaften, tolle Museen und ich habe so viele tolle Menschen hier kennengelernt, insbesondere die „echten“ Luxemburger sind tipptopp 🥰 allerdings muss ich seit den letzten 2-3 Jahren feststellen, dass die Politik so viele Möglichkeiten verschenkt. Es fehlt immer mehr an sozialem Miteinander, bezahlbarem Wohnraum (oder ist die zunehmende Gentrifizierung etwa politisch gewollt?!) , an einer Verbesserung der Schulbildung bzw. an gelungenen didaktischen Konzepten. Ach, was könnte man alles wunderbares hier machen 😢 Liebe politischen Entscheider – hört auf nach anderen Ländern zu luschern, hört auf dem Großkapital und den Banken in den **** zu kriechen, Luxemburg braucht kein neues Nation Branding. Besinnt euch auf das, was ihr habt, und das ist so viel ❤️

  4. Nomi /

    OK, loossen mer virun Tasen mat „LetzMakeItHappen “ produzei’eren, well mei kennt do net raus !

    Waat ass Nation Branding ?
    1) Ordnung: dat jiddereen sech un Gesetzer an Reglementatiuonen haellt ! Datt Polizeipresenz ob all Messtaenn, autonom, aktiv gett !
    2) Propretei’t: Beispill Schweiz ! Propretei’t dass jiddereen virun senger Diir sein Areal proper haelt. Dass P&Ch d’Stroossen an d’Autobunnen proper haalen, well daat ass dat eischt watt den Friemen bei eis geseit !
    3) Di 2 eischt Punkten brengen automatesch eng Avalanche vun Qualité de vie mat sech, an dei‘ naischt kascht !

  5. jan /

    We made it happen, but it does not work!

    zB EU-Covid-Pass……versuchen Sie mal, Ihren QR mit der französischen app einzulesen. Viva Europa einmal mehr……

    und die L-app liest nicht einmal alle QRs die von der Santé verschickt wurden (das beidseitig bedruckte Papier verwirrt den Scanner)….Anfängrrfehler!

  6. Ras le bol /

    Seit dieses Land unter der Dreierkoalition einen schnellen gesellschaftlichen, kulturellen , baulichen ,digitalen Wandel durchgemacht , bin ich gesichtslos geworden. Da hilft auch kein Nation Branding mehr mir ein Heimat- , Zugehörigkeitsgefühl und Gesicht zugeben.

  7. Eenheemeschen /

    Let’s make it happen (by border crossers) :-)))
    Net emol e lëtzebuergesche Saatz brénge mer fäerdeg fiir Reklam fiir eist Land ze maachen.

  8. Mir get et gud /

    Dei schmock Madame vun Mondorf mecht genug Reklam fir eist Land zu Dubai, wat welle mer mei?
    De Summer firt ken Zuch an d´Eiseck an d´Strossen gi gespart fir d´Velos Leit dei mat neischt zefriden sin.
    Komm mir fueren an Italien, do dierfe mer nach eis Uebstbeem schneiden an den Offall am Gart verbrennen .
    A virun allem verstin mer net wat d´Politiker verzapen 😂

  9. Ras le bol /

    @Nomi: Richteg geschriwen, dat ennerschreiwen ech an zu Autobunn, Hausdier ons Stiet dozou kommen. Vun Esch bis op Ettelbreck an weider ass munch Staad keng Visitekaart.

  10. Sepp /

    Luxemburg muss sich also schminken. Vorsicht wer morgens im Bett neben einem liegt.

  11. Felix Reinarz Luxembourg /

    Warum diesen Spruch auf Englisch?
    Wollte das Land nicht Ihre eigene Sprache fördern?
    Hinter diesen Gedanken stecken sehr teuere Beratungsfirmen, die Geld verdienen mit der
    kontinuierlichen Vermarktung von Unternehmen. Die Firma Ernst & Young wurde umbenannt in EY. Dafür wurde eine Menge an Geld ausgegeben? Was hat es gebracht?
    Luxemburg, Luxembourg, Letzeburg…
    Letzeburg heißt dieses Land. Was soll dieses X da noch? X für eine unbekannte Zahl, einen unbekannten Namen?
    Arbeiten eigentlich noch Luxemburger an so einem Projekt, oder sind es nur Ex-Pats, die sich weder mit der Kultur des Landes, noch mit der Bevölkerung auskennen?
    Letzeburg, eng Kultur, 4 Sprochen an eng. Schein Land!

  12. Realist /

    Mit ellenlangen Elukubraten und modischen Zeitgeistworten wie „Narrativ“ soll im Grunde doch nur die totale Sinn- und Inhaltslosigkeit überspielt werden. Bei solchen Texten muss ich immer an den berüchtigten Fernsehstreich „Der Wolf – Das Lamm“ von Hape Kerkeling denken. Bloss, dass dies hier vollkommen ernst gemeint ist und jede Menge Geld kostet.

  13. Roberto /

    @Felix Reinarz Luxembourg

    „Warum diesen Spruch auf Englisch?“

    Die 7,5 Milliarden Touristen die angelockt werden sollen, können nun mal nicht mit ‚Mir wëlle bleiwe wat mir sinn‘ angelockt werden.

  14. Leila /

    7,5 Mrd. Touristen? In welchem Zeitraum? Pro Jahr oder bis zum Weltuntergang?

  15. MarcL /

    @Realist: Ja genau. Das grosse „X“ steht hier stellvertretend für ein kräftiges „Hurz!“ :o)

  16. d'MIM /

    Tasen matt „visit Luxemburg“an asiatesch Restauren bidde mer un.

  17. Eenheemeschen /

    Den Häer Asselborn ass dee läschten deen eist Ländchen nach do baussen am Gespréich hält. Staatsmänner hu mer dono leider keng méi.

Kommentieren Sie den Artikel