Mo., 8. März 2021

Premium /  


  1. HTK /

    Hauptsache man sieht toll aus wenn man eingeliefert wird. Näher als beim Friseur kann man sich wohl nicht kommen. Wesentliche Aktivitäten sind erlaubt…..sic.

  2. Hans Peter /

    „Die Friseurin erzählt, viele Kunden würden den Friseurbesuch in Luxemburg mit Tanken oder Einkäufen verbinden“…. die Strategie geht auf und der Gewinner heißt Covid 19!

  3. Till Spiggel /

    Ech hoffen déi daitsch Regierong onser Regierong kéng Rechnong schéckt fir déi gudd Reklamm déi se fir ons Coifferen op der daitscher Staatstelevisioun gemeet hun.

  4. Karl-Heinz /

    Es ist ein Skandal dass die Friseure in Luxemburg arbeiten dürfen! Bei uns in Deutschland ist geschlossen also müssen die Nachbarländer dasselbe tun!

  5. De soziale Fred /

    @Karl-Heinz
    Und als bei uns alles geschlossen war, hat die BRD einfach die Grenzen geschlossen und wir durften nicht mehr über die Grenze….
    Dann sollten wir ja jetzt auch die Grenzen schließen um unserem Nachbarland (BRD) nach zu eifern..
    Toll!! Oder?

  6. Realist /

    Do gesäit ee jo, wéi ineffizient an dofir iwwerflësseg d’EU ass. Net mol am Schreckensszenario vun enger Pandemie kann se flächendeckend a grenziwwergräifend Mesuren garantéieren. Ofschaafen. Direkt. A VILL Sue spueren.

  7. De soziale Fred /

    @Realist
    Ganz ärer Meenung.
    Ausser dass d‘EU vill souen kascht ként näischt globales eraus.
    Jiddereen kuckt nëmme no séch a fir schéin no baussen ze sin.

  8. Klitz /

    @Realist
    Die EU ist gewiss nicht überflüssig. Sie wird derzeit leider von komplett unfähigen Politikern gemanagt. Das einzige was geholfen hätte wäre eine effiziente Impfkampagne gewesen.Im Eiltempo. So wie Israel es uns gerade vor macht. Das wurde aber leider von der EU-Kommission verbockt an deren Spitze die unfähigste deutsche Pfeife der letzten 40 Jahre platziert wurde.

  9. J.C.Kemp /

    @Klitz: In Israel ist eben das Wohl des Volkes die Priorität der Regierung(en). In der EU stehen das Wohl der Industrie, des Handels und der Finanzen an erster Stelle. Das geht manchmal auf Kosten der Bürger.

  10. J.Scholer /

    &Klitz: Die EU Impfstoffschlappe ist die Spitze eines Eisberges von Vetternwirtschaft, Machtgelüsten gepaart mit der Inkompetenz sich den realen sozialen Bedürfnissen der Arbeitnehmer zu widmen.Seit Einführung des Euro verteuerten sich Waren, Lebenshaltungskosten, die Verschuldung überwiegt, Zinssenkungen befeuern die Gesellschaft auf Pump. Neben aufgehalsten EU Anordnung die Wasser-,Strompreise in die Höhe schnellen lassen, Klimasteuern empfehlen Dienstleistungen wie Post,….,verschlechterten , den Bürgern mit oft unsinnigen Beschlüssen gängeln ist die EU ein aufgeblasener Apparat mit Lobbyisten, Karrieristen, abgeschobenen Politiker. Außer freies Reisen, nicht‘s als Spesen für Dummerchen Bürger gewesen und nach der Pandemie kann Dummerchen Bürger wohl reisen, aber das nötige Kleingeld er nicht hat , weil die wirtschaftlichen Folgen, Kosten der Pandemie zu berappen sind.

  11. Heeber /

    @ Realist

    „Do gesäit ee jo, wéi ineffizient an dofir iwwerflësseg d’EU ass.“

    D’EU ass net zoustänneg fir Gesondheetsfroen, war se nach ni.
    Do musst Der de Schaum virum Mond erëm ofbotzen.

  12. CESHA /

    So lange die deutschen Politiker und Politikerinnen trotz monatelangem Lockdown stets mit perfekt gestylten Frisuren herumlaufen, müssen sie sich nicht wundern, wenn auch ihre „Untertanen“ sich nach Schlupflöchern umsehen

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen