Sa., 28. November 2020

Premium /  


  1. Rosie /

    Und jetzt flieg ich nach Frankreich zur Jagd.

    Aber da war das Mikrofon schon aus. 😎

  2. en ale Sozialist /

    Auf diese Ratschläge und Banalitäten hat das ganze Volk nur gewartet.

  3. Realist /

    @Ale Sozialist: Immer noch niveauvoller, als theatralisch mit der Faust auf den Tisch zu hauen und „Nondidjö“ zu rufen. Scherz beiseite: Spätestens jetzt dürfte wohl jedem klar sein, dass die zweite Welle um einiges härter sein wird als die erste.

  4. HTK /

    Jetzt geht es mir doch gleich besser. Danke ‚Enri.
    Aber immer wird verschwiegen,dass es sich um Infektionen handelt von denen die meisten Leute keine Symptome zeigen,einige krank werden aber nach einigen Tagen wieder hergestellt sind und ein geringer %-Satz natürlich heftige Symptome zeigt bis hin zur Intensivpflege und ein geringer %-Satz an dem Virus stirbt.Oder eben mit dem Virus das bei hohem Alter oder angeschlagener Gesundheit eben leider tödlich enden kann. Wir werden täglich mit Infektionszahlen bombardiert und einer dunklen Stimme im Hintergrund die uns sagt,dass wir jetzt alle sterben werden. Das ist einfach Panikmache.Infiziert ist nicht gleich krank ist nicht gleich tot. Es geht um die Risikogruppen,die sollten getraced und geschützt werden.Die Durchinfizierung der Bevölkerung wird kommen,das ist unvermeidlich. Aber es wäre ja blöd wenn wir aus Angst sterben würden.

  5. churchill /

    @Rosie
    Richteg.D’Vollek bleift doheem an dei Blaublütler machen wat se wöllen…Z.B. dei hollännesch Monarchie…an virun Allem net den Thai Kini vergiessen.
    Mais dei Usproch war neischt wert.

  6. diskret /

    Et ass trauereg, mé De Grand- Duc hätt besser Sech rar ze maachen. Bei ville Leit kann En et net méi gudd maachen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen