Mo., 25. Januar 2021

Premium /  


  1. J.Scholer /

    Nun Herr Goetz nicht dass wir nicht einer Meinung sind in Bezug auf Ihren Artikel, allerdings wird die Welt augenblicklich von viel gefährlicheren Krisen mit Langzeitwirkung heimgesucht und eben da höre ich keine Aufschreie .( Herrn Back ausgeschlossen). Das Töten und die Völkervertreibung in Berg- Karabach, das aggressive Verhalten der Türkei in der Ägäis, der Zypernfrage, Kurdistan oder Libyen.Der Gefahr , dass Europa in einen Krieg hineingezogen wird , interessiert keinen Mensch, noch in Europa weitaus gefährliche Akteure wie Graue Wölfe, Ditib, IS Gefährder unsere Gesellschaft durch Terror destabilisieren könnten. Warum die Ewiggestrigen in den Fokus stellen, andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit ignorieren wir?

  2. churchill /

    Gudden Artikel,Här Goetz.Mais leider ass net mei vill dorun ze änneren.D’Menschheet ass domm an get emmer mei domm….leider.Mais all Spezies huet sein Héichpunkt an sein Niddergang.

  3. De klenge Frechdachs /

    Dat wat menger Meenung no hëlleft wier, wann ee mat Ignoranz an Dommheet konfrontéiert gëtt, en och eppes seet. Ze oft gëtt aus Héiflechkeet einfach de Mond gehalen.

    Wann d’Leit awer méi oft gesot kréien, dass se mat hirer Meenung net richteg sinn (ausserhalb vun der virtueller Echochamber), kommen se villäicht mol vum selwen drop, dass se falsch leien.

    Maachen dat mëttlerweil bei der 5G an Impf-Thematik. D’Leit gleewe gäre Saache wou si sech gutt fillen. Dofir sinn onbequem Fakte gäre mol net gülteg fir esou Leit.

  4. HTK /

    „.. die eine 22 Jahre alt, die andere gar nur 11 Jahre,..“ Also man müsste doch annehmen dürfen,dass ein Zwanzigjähriger Vernunft genug besitzt um einen Elfjährigen einzuweisen. Aber wie sie schreiben,Dummheit war und bleibt salonfähig. Man sollte eben Bücher lesen ,statt sie zu verbrennen.Auch Trumpwähler stellen ihre Kinder mit Wahlplakaten auf die Straße,wohlwissend dass diese noch nicht lesen können was draufsteht. Es wimmelt nur so von Esotherikern,Virenleugnern und anderen Spinnern.Wo die ihre Überzeugungen herhaben liegt auf der Hand. Die Medien TV und Internet sind leider voll von Hirnwürmern die man sich ohne Kritik reinziehen kann. Eltern und Lehrer können noch korrigierend eingreifen,aber vor der Mattscheibe gibt’s nur nackte Fakten,auch wenn sie falsch sind.

  5. BG /

    Wir , die Nachkriegskinder wissen mehr über das alte Rom als über unsere rezente Vergangenheit. Oder soll ich sagen , wir dürfen der heiligen E.U. wegen , nichts über unsere rezente Vergangenheit erfahren !
    In anderen Worten alle Germanen , Teutonen und sonstige Europäer sind heutzutage Brüder und Schwester , oder ?
    Natürlich die bösen Russen ausgeschlossen !

  6. Grober J-P. /

    Und sogar hiesige „Geschichtsgelehrte“ würden am liebsten verleugnen, dass es sowas wie Extremismus gibt, vorallem in den rechten Ecken.

  7. J.Scholer /

    @BG: Wir die Nachkriegsgeneration wurden in einer Zeit groß, wo die Drahtzieher der NS Zeit abgeurteilt wurden , die wahren Täter , Mörder im Zuge des Kalten Krieges zu Helfer und angesehenen Bürger , Politiker, Mediziner,Richter, rehabilitiert , integriert wurden.Auch in Luxemburg war bekannt aus Berichten meines Großvaters, Anfang der Sechziger viele Luxemburger sich aktiv bei den NS engagiert, einige wohl auch Täter waren, die Geschichte der KZ, Inhaftierungen während des Krieges , danach kein Geheimnis waren.Kann man die heutigen Jugendlichen für ihr Verhalten verurteilen, die Großväter nicht abgeurteilt wurden?

  8. BG /

    @ J.Scholer
    1935 in Esch geboren , kann ich viele wahre erlebte Geschichten erzählen , die heute manche wohlbekannte Nachkommen der von ihnen angesprochenen Lëtzebuerger Preisen, und es waren deren sehr viele in arge Verlegenheit bringen würden……
    Wenn ich von Nachkriegskinder spreche , dann nicht von den direkten Nachkriegsgenerationen ,deren ausgezeichnete damaligen Lyzeen ihnen u.a. den direkten Zugang zu den besten Technischen Hochschulen und Universitäten der Welt eröffneten , sondern von den letzten Generationen in der E.U.
    Den heutigen Jugendlichen kann man überhaupt nichts vorwerfen was ihre Kenntnisse betrifft, aber ihren Eltern die sich wie der Geck un de Bängel hänken, an nëmmen falsch «  Politiker «  wielen ,an wielen……

  9. Rosie /

    Der Statec lehrt uns, dass 100.000 Leute hierzulande einen IQ von unter 85 haben.

  10. Knutschfleck /

    Das grösste Problem ist, dass die Nachkriegsgeneration bis auf die Studentenrevolten 1969 kein politisches Engagement mehr gezeigt hat. Es hätte noch eine Revolution gebraucht um den „Deckel zuzumachen“. Mir fällt besonders auf, dass die Nachkriegsgeneration überhaupt nicht über Gehälter geredet hat oder über politische Ansichten oder über Religion. Mutti hat den Haushalt geschmissen, Vatti brachte die Kohle und abends ging’s ins Bett. Man hat alles getan um Streitgespräche mit Zeitgenossen zu vermeiden. Die aktuelle Generation (da sie offen damit umgeht) streitet jetzt darüber, was die Nachkriegsgeneration mit Höflichkeit unter den Teppich gekehrt hat, nämlich über persönliche Weltanschauungen.

  11. Brandenbourger /

    Wenn Sie sich an ihre Schulzeit erinnern, war damals schon Schiller in der Jungfrau von Orleans der Meinung, dass selbst Götter vergebens gegen die Dummheit kämpfen.

  12. J.C.Kemp /

    Der IQ ist ein Durchschnittswert. 100 ist der Standarddurchnitt, was bedeutet, dass ein Teil darüber, aber auch ein Teil darunter liegt.

  13. titi /

    Gegen Dummheit und Ignoranz ist einfach kein Kraut gewachsen. Jeder der am Landes- oder Weltgeschehen und an Geschichte interessiert ist, hat heute, mehr denn je, die Möglichkeit sich fachkundig zu informieren.

  14. Miette /

    Die junge Frau mit dem IQ von einem Eimer Torf wollte auch mal im Rampenlicht stehen.
    Dumm gelaufen, dümmer geht es ja fast nicht😨
    Ist unsere Zukunft, junge Menschen mit solchen „sozialen Störungen“🤕🤕🤕

  15. Jerry Klein /

    H. Goetz schreibt: „Allerdings können viele von ihnen ihr Handeln nicht in einen geschichtlichen Kontext einordnen und sie wissen nicht einmal, woher die Attribute stammen,[…]“. Nun, mit solch einer Annahme, denn mehr als eine kaum fundierte persönliche Meinung ist es nicht, fängt die Verhamlosung und Absprechung der Schuldfähigkeit dieser Idioten bereits an. Somit wird diesem Gebaren nicht entschlossen entgegengetreten, sondern schlimmer noch, die Schuld mit apologetischer Leichtgläubigkeit von der persönlichen Verantwortung auf unbestimmte Teile der Gesellschaft umgelagert. Gefährlich, sehr sogar!

  16. de Schmatt. /

    Dummheit kann leicht ausufern und wird dann zur Gefahr. Was Herr Goetz m.E. schreibt, ist keine Entschuldigung oder Freisprechung eher eine Erklärung. Er wirft in diesem Zusammhang eine Menge Fragen auf. Die Gegenwart kann man nur verstehen, wenn man unsere Vergangenheit resp. die Geschichte kennt. Und zwar die rezentere. Bildung ist Reichtum, kein materieller aber geistiger und umso wertvoller.

  17. Jerry Klein /

    @de Schmatt: Ich zähle lediglich 2 Fragezeichen hinter welchen der Autor gleichwohl eigene Antworten nachlegt.

  18. de Schmatt. /

    @Jerry Klein. Bin leider kein Korinthenkacker, nur ein einfacher Schmied. T’Schuldigung.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen