Mi., 28. Oktober 2020

Premium /  


  1. Realist /

    Bei sündhaft teuren und über den grünen Klee gelobten Anschaffungen, die noch aus der Schneider-Zeit stammen sollte man vorsichtig sein. Verfügt Luxemburg zB überhaupt über kompetentes Personal, das diesen „Supercomputer“ bedienen und warten kann, oder müssen wir für jeden „Reboot“ wieder Fachleute aus dem Ausland einfliegen lassen?

  2. Taxpayer /

    Zitat: „Kunden, die sich bereits verpflichtet haben, gibt es derzeit noch nicht. Dafür aber – glaubt man den Verantwortlichen – eine Reihe von Interessenbekundungen.“ Jeder junge Firmengründer, der sich mit so einem Hauch von Nichts als Geschäftsmodell in die Kreditabteilung einer Bank traut, würde auf der Stelle rausgeworfen werden. Denn das heisst ja nichts anderes, als dass niemand so recht weiss, was man mit dem Supercomputer überhaupt anfangen soll, die Gelder aber trotzdem reichlich fliessen, wobei dies offenbar wirklich nur geschieht, weil das Projekt noch vom Amtsvorgänger des aktuellen Ministers angeleiert wurde. Bin ich der einzige, der das für – man verzeihe mir die offene Rede – total bescheuert und politisch absolut inakzeptabel hält?

  3. Knutschfleck /

    Ich freue mich erst wenn wir Intel oder AMD Produktionsketten im Land haben. Computer werden immer verkauft. Was ist mit Virtual Reality? Warum entwickeln wir keine Brille? Was ist mit 144hz-XXXhz Monitoren? Warum entwickeln wir keine Monitore? Was ist mit LED Scheinwerfern? Warum entwickeln wir keine LED Scheinwerfer? Wasseraufbereitungstechnologien? Solarenergie? Warum stellen wir keinen Wasserstoff her? Warum kann man auf Tankstellen nicht überall an der Säule bezahlen? Warum entwickeln wir keine Transport-Drohnen? Warum muss man für eine Erkältung immer noch zum Arzt obwohl man weiss dass man wieder Maxilase, Cortison und Paracetamol kriegt?

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen