Sa., 24. Oktober 2020

Premium /  


  1. Si kreien se /

    E vollen Erfolg fir Bausch Turmes an Dieschburg. 2195 Autos, und wieviel % davon gehören Staat und Gemeinden

  2. Jemp /

    Es wäre interessant zu wissen, wieviele dieser Elektroautos Zweit- oder Drittwagen sind. Ich beabsichtige auch, ein Elektroauto einer rumänischen Marke zu kaufen. Das soll Anfang nächstes Jahr herauskommen, für 15000€. Mit den staatlichen Beihilfen blieben noch 7500€, teuer genug, denn es soll nur 200km Reichweite haben. (In der Realität mit Heizung wohl kaum 100km). Aber für Einkäufe und Arbeitsweg würde das reichen, da ich es zuhause aufladen kann. Selbstverständlich nur, wenn es dann noch Beihilfen gibt. Meinen Diesel würde ich natürlich behalten.

  3. Sofia /

    @Jemp

    „Meinen Diesel würde ich natürlich behalten.“

    Und wenn er dann schlussendlich den Geist aufgibt, würden Sie sich einen Neuen kaufen, für die 2 Mal im Jahr?
    Oder einfach einen mieten mit dem Geld was die nicht mehr benutzte sondern vermietete Garage einbringt?

  4. GeTee /

    @Si kreien se
    Totsicher über die Hälfte, die drei Umweltkomiker fahren ja auch selbst lieber mit ihren protzigen Dienstlimusinen als mit irgendeiner müden brandgefährlichen Gurke mit lächerlicher Reichweite. Genau wie die Pfaffen : Mach du wie ich soll !!!!!!

  5. Jemp /

    @Sofia: Eigentlich haben Sie recht. Ich lass das doch lieber mit dem Elektroauto, da die Batterie spätestens nach 5 Jahren kaputt ist, und es rentiert sich nicht eine neue zu kaufen, weil sie fast genauso teuer ist wie das Auto.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen