Do., 3. Dezember 2020

Premium /  


  1. Robespierrre /

    Sie werden wohl hoffentlich die Religionslehrer-Redakteure als erstes entlassen, noch bevor die Adeligen-Reporter dran glauben müssen.
    Wir brauchen richtige Nachrichten von heute oder wenigstens von gestern und nicht aus dem letzten Jahrtausend.

  2. Hary /

    „Wie viele Stellen in den einzelnen Abteilungen wegfallen, sagt Peckels nicht.“

    Bei ‚Glaube und Leben‘ hoffentlich alle Stellen. Ich seh‘ nicht ein, wieso ich auch dafür zahlen soll.

  3. Zeches Léon /

    Hätten Peckels und Co die Seite „Glaube und Leben“ und die moderne christliche Soziallehre beherzigt, wäre es nicht zu diesem Menschen verachtenden sozialen Zynismus gekommen.

  4. sofia /

    @Zeches Léon

    „Hätten Peckels und Co die Seite „Glaube und Leben“ und die moderne christliche Soziallehre beherzigt, wäre es nicht zu diesem Menschen verachtenden sozialen Zynismus gekommen.“

    Ass et net och e bëssi Är Schold als Ex-Chefredakter vum Wort?

    Déi Leit déi sou eppes gelies hu si mëttlerweil bal alleguer gestuerwen, do hätt schonn an Ärer Zäit d’Rudder hätt missen erëmgerappt ginn.
    Elo ass et gelaf, lo fléien iwwer 70 Leit an da kréie mer eppes ze laachen, hoffentlech.

  5. Sanny /

    @Léon Zeches

    ‚Hätten Peckels und Co die Seite „Glaube und Leben“ und die moderne christliche Soziallehre beherzigt,‘

    Es gibt eine ‚moderne‘ christliche Soziallehre?

    Ist das die aus dem 4 Jahrhundert als Jesus zum Gott gewählt wurde mit einfache Mehrheit oder etwas später?

  6. Illia /

    @Zeches Léon

    „wäre es nicht zu diesem Menschen verachtenden sozialen Zynismus gekommen“

    Woher das Geld nehmen, wenn nicht stehlen?
    Das Bistum war ja schon zu arm sich diese Zeitung zu leisten.
    Als Sie zuständig waren sind die Probleme aufgetreten und Sie haben es ignoriert.
    Also spielen Sie sich jetzt nicht auf.

  7. Anatole /

    @Zeches Léon

    „Hätten Peckels und Co die Seite „Glaube und Leben“ und die moderne christliche Soziallehre beherzigt“

    Ihr ‚Wort‘ in Gottes Ohr. 😋

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen