Mo., 8. März 2021

Premium /  


  1. HTK /

    Endlich ein Neuer Stern bei Hofe.Jetzt wo die alten langsam verblassen mal eine erfrischende,wenn auch nutzlose, Abwechslung zu Corona und unserem tristen Alltag.

  2. Roberto /

    Und schon wieder werden Arbeitsstellen eingerichtet mit unserem Geld, damit die Adeligen ihre Wäsche nicht selber machen müssen.

  3. Gross /

    Dat mussen awer lauter Verzweiwelter sinn, déi fir esou eng Famill schaffe wëllen.

  4. de Prolet /

    900 Bewerber für 15 Posten bei Hofe. Mutig, naiv oder verzweifelt?

  5. Realist /

    Mit 35-jähriger Berufserfahrung erlaube ich mir, folgendes zu behaupten: Überall wo „Organigramme“ aufgestellt und „Job-Descriptions“ ausgearbeitet werden, läuft es seht schnell nicht mehr rund. Schlussendlich kommen dann noch die zeitgeistigen „Weiterbildungskurse“, „Arbeitskreise“, „Ressortchef-Sitzungen“ und „Workshops“ – und schon geht überhaupt nichts mehr.

  6. bernard /

    @Realist
    „…kommen dann noch die zeitgeistigen „Weiterbildungskurse“, „Arbeitskreise“, „Ressortchef-Sitzungen“ und „Workshops“ – und schon geht überhaupt nichts mehr.“

    Sie haben die Bewertungen und Selbstbewertungen vergessen.😁

  7. den Tutebatti /

    Am Hofe hat man die Qual der Wahl. Da darf die “ grande dame “ noch viele Entlassungen unterschreiben, mit oder ohne Waringo-Bericht. Ob sich Frau Hofmarschallin wohl bewusst ist, dass ihr Posten ein Schleudersitz ist?

  8. Grober J-P. /

    Aber bitte, alle Neuen zum Mindestlohn einstellen, die Staatskassen sind nach Corona etwas leer geworden.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen