Do., 29. Juli 2021



  1. Johny /

    Bald ist der kleine Luc allein ‚auf ‚dem sinkenden Schiff‘ wie man so schön sagt.

    Hauptsache bis dahin sind sämtliche Gelder des Bistum hinüber. Gratiszeitung und Radio sind ja schon abgesägt worden, die x-te Restrukturierung hat auch nichts gebracht, die Regierung sollte alle Ausschreibungen online machen, dann ist nach 2 Wochen Feierabend im Wort.

  2. Jacques Zeyen ( Ardèche ) /

    Zu viele Chefs und Chefinnen beim Wörtchen wie mir scheint. Zuviel Frieden aber wenig Freude
    und schon gar keinen Eierkuchen. Aber jetzt kommt ja Allerheiligen und alle Seligen bekommen
    wieder jene dicke Wort-Ausgabe mit allen Gräbersegnungen quer durchs Land.
    Journalismus ist anders.

  3. Pierre W /

    wenn der bischhof lucky luk als klugen kopf bezeichnet__siwek wollte die zeitung angenehmer machen seine kunden wollten nicht wer soll in zukunft denn noch ein solches blatt lesen … die jugend wers glaubt wird dann selig …. war die vision von JCJ dann falsch ___ die zukunft wird es uns zeigen schade… bemerkt man wie es den meisten blaetter geht zb REPU abbau drastisch QV

  4. jang_eli /

    Geschwenn si nach just déi do, déi op der Linn vum Frieden sinn. Schued, et war eng interessant Zeitung gin, mee elo gett et erem een CSV Propaganda Bliedchen, zumindest bis d’Wahle d’nächst Joer.

  5. Marius /

    Die politische Rechte als auch die rechten Medien ziehen in ganz Europa die Zügel strammer. Das ist Fakt. Schliesslich wollen sie nicht von den Ultra Rechten, den Populisten und dem Internet überrumpelt werden. In diesem Kontext wird auch wohl die Neuausrichtung des Luxemburger Wortes zu verstehen sein. Die teilweise Entmachtung des Klerus durch Gambia stösst dem Klerus bitter auf. Vor allem der Beschluss der Trennung von Staat und Kirche, ist noch längst nicht ausgestanden. Die neue Riege um Luc Frieden und seinem autoritären Führungsstil, ist die Antwort auf die Trennung von Staat und Kirche und die Abschaffung der Katechismus Unterricht in den Schulen. Diese werden als das Sprachrohr des Klerus und CSV für die nötige Propaganda bei den nächsten Wahlen sorgen, um mit der verhasstenGambia aufzuräumen. Ich bin nicht verwundert darüber.

Kommentieren Sie den Artikel