Di., 22. Juni 2021



  1. Bike Repair Café /

    Unfälle am Bahnhof und im Stadtzentrum.
    Klar, macht Sinn, wenn in diesem Gewusel jeder eine Warnweste trägt, mal abseits praktischer Gedanken. Aber solange Autofahrer den Zebrastreifen als integralen Bestandteil „ihrer“ Straße betrachten, wird sich daran nichts ändern.

    • Jemp /

      An die Fusgänger, Punkt 8: “ Beachten Sie, dass Sie an Fußgängerüberwegen keine absolute Priorität haben.“
      Das heisst, dass sie nicht einfach vor ein Auto laufen dürfen, auch nicht an einem Fussgängerstreifen. Ein Auto hat nämlich auch bei niedriger Geschwindigkeit einen gewissen Bremsweg. Anders ausgedrückt: Das Auto kann nicht auf der Stelle stehenbleiben, egal wie langsam es ist. Es muss auch die Reaktionszeit des Fahrers eingerechnet werden, die auch Teil des Bremsweges ist. Also nochmal: Kein Auto, kein Fahrrad, kein Motorrad, je alles was in Bewegung ist, kann nicht auf der Stelle stehen bleiben. Das geht nicht, das ist ein Gesetz der Physik. Kindern sagt man deshalb immer wieder, dass sie am Fussgängerstreifen warten sollen, bis das Auto steht. Bitte beherzigen Sie auch diesen Rat, lieber Bike Repair Café.

      • Jean Henry /

        Wie wär’s wenn Autofahrer bei Herannahen eines Zebrastrefens einfach den Fuss vom Gaspedal nehem würden, egal ob jemand ihn gerade überqueren möchte oder nicht? Doch die meisten Autofahrer sehen die Zebrastreifen ja nicht mal wenn sie mit ihrer Karre draufstehen.

    • Werner Burkhardt /

      Selbst auf dem Gehweg bzw. Bügersteig ist man nicht sicher vor ungeduldigen SUV-Zeitgenossen! Heute habe ich mich als linkabbiegender eBike-Fahrer innerorts zum Linksabbiegen auf der linken Fahrbahnhälfte platziert und den Gegenverkehr abgewartet. Der hinter mir anhaltende SUV mit ungeduldigem Fahrer fuhr nach ca. 5 Sekunden über den angrenzenden Bürgersteig an mir vorbei! Hoffentlich hat er keine(n) Fußgänger(in) bedrängt!! http://www.nachhaltigkeitsguide.de

  2. roger wohlfart /

    Viele Zebrastreifen sind in der Dunkelheit bei zusätzlichem Regen , durch das Lichtermeer und die Scheinwerfer der entgegenkommenden Autos schlecht sichtbar. Wenn dann noch am Strassenrand parkende Autos die Sicht behindern und die dunkel gekleideten Fussgänger, gedankenverloren oder mit dem Handy beschäftigt, regelrecht in die Strasse springen, ist der Unfall vorprogrammiert. Natürlich gibt es rücksichtslose Autofahrer, die zu schnell innerorts unterwegs sind. Aber sind wir nicht alle abwechselnd mal Fussgänger mal Autofahrer? Etwas mehr Rücksicht und gegenseitiger Respekt sind auf der Strasse, wie überhaupt im Alltag und im Leben angesagt. Aber die “ Bösen “ sind stets die andern!

Kommentieren Sie den Artikel