Do., 2. Juli 2020

Premium /  


  1. J.C. KEMP /

    Damit eine Strasse (auch international) als Autobahn eingestuft werden kann, sind eine bestimmte Spurbreite und eine Pannenspur, wenigstens über den grössten Teil der Länge vorgeschrieben. Andernfalls kann sie bestenfalls als Schnellstrasse klassiert werden. Also mit ein paar hundert Litern Farbe ist es nicht getan. Ohne zu vergessen, dass eine fehlende Pannenspur, die nicht umsonst so heisst, bei der ersten Fahrzeugpanne einen Monsterstau hervorrufen wird.

  2. Claude Oswald /

    Ein Bus der über die Pannenspur fährt, kann doch nicht super sein. Falls nämlich Stau auf der Autobahn ist und gleichzeitig ein Auto auf der Pannenspur steht, bleibt auch der Bus stecken. Außerdem finde ich es gefährlich, wenn ein Bus mit 70 km/h rechts am Stau vorbeifährt. Es gibt immer wieder Autofahrer die im Stau stehen und
    plötzlich nach rechts ausscheren, um den Stau über die Pannenspur zu umfahren, oder um Zeit zu gewinnen bis zur nächsten Ausfahrt.

    Vielleicht sollt man eine Schwebebahn nach Wuppertaler Vorbild bauen, die über den Stau schwebt.

  3. pierre wollscheid /

    Es wäre bestimmt sinnvoll gewesen vor 30 Jahren de Greng hätten damals eine 3ten Fahrspur zugestimmt, dann bräuchten heute nicht teuere Flickarbeiten gemacht werden. Siehe Dudelinger Autobahn
    Aber das vergessen dieses Herren heute lieber ganz schnell, vobei es teilweise die selben sind die heute das sagen haben.
    Da kann man erahnen was de Greng uns in den Jahren gekostet haben, und uns heute noch kosten.
    Aber 2023 ist ja nicht mehr so lange.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen