Sa., 22. Januar 2022



  1. roger wohlfart /

    Eine einfache lapidare Entschuldigung von einem scheinbar eingeknickten Oberhirten genügt nicht und wirkt eher peinlich als überzeugend. Der Kirche fehle es an den finanziellen Mitteln zu einer aktiven Aufarbeitung für die Opfer ist unglaubwürdig, genauso wie das Versprechen für mehr Transparenz ( ein Fremdwort für die katholische Kirche ) zu sorgen. Der sexuelle Missbrauch minderjähriger Jungen und Mädchen im Schosse und unter der Obhut der “ fürsorglichen“ Kirche ist, war und wird auch noch in Zukunft ein trauriges Thema sein und bleiben, so lange wie man das Unheil nicht an der Wurzel packt.

  2. Jacques Zeyen /

    „psychiatrisch auf etwaige pädophile Neigungen getestet werden“ …??
    Frage an den Psychologen: “ Kann es sein,dass nach einigen Jahren des sexuellen Verzichts,sprich leben im Zölibat,solche Neigungen erst zustande kommen?“ Die Terroristen von 9/11 waren anfangs ganz normale junge Männer. Sie wurden durch falsche Ideologie und eben auch wegen dauerhaftem sexuellem Entsagen zu dem was sie am Ende waren. In seinem Buch“ Das 11. Gebot-Du sollst nicht darüber reden“ erläutert Daniel Bühling die Zustände in Seminaren. Dort spielt Homosexualität eine große Rolle damit diese armen Teufel nicht ganz den Boden unter den Füßen verlieren. Wer sich gegen die Natur(Gott für Gläubige) richtet,wird von ihr (ihm für Gläubige)bestraft.

    • roger wohlfart /

      Aufgepasst, es gibt nicht nur Kinderschänder in der Kirche. Die Pädophilie ist auch verbreitet in Sportsvereinen und in Schulen, also überall wo sexuelle Abartige Zugang zuMinderjährigen haben und ihre krankhaften Fantasien ausleben können. Ausserdem sind Pädophilie und Homosexualität zwei Paar verschiedene Schuhe.

      • Jacques Zeyen /

        Wie schon erwähnt.Es gibt auch Misshandlungen ausserhalb der Kirche.Aber in diesem Fall geht es nun einmal um diejenigen die die Moral für sich beanspruchen und uns lehren wollen wie man zu leben hat. Das macht diesen Sündenfall noch schlimmer. Dass Homosexualität und Pädophilie nicht dasselbe sind müsste bekannt sein,aber gemeint war,dass eben in diesen Seminaren,wo die Abstinenz gelehrt wird und das Dogma Zölibat eingetrichtert wird,die Homosexualität ein Ablassventil ist ,zudem wird sie toleriert in der Kirche. Die anderen müssen mit dem Zölibat auskommen oder…scheitern. Und dann sind wir bei den Missbräuchen von denen die Rede ist.

        • roger wohlfart /

          Kein Zweifel, ein Skandal, dass diese sexuellen Übergriffe auf Kinder und Jugendliche ausgerechnet von denen ausgübt werden, die seit jeher das 6. Gebot verdonnert und als die schlimmst möglichste Sünde, mit Schaum vor dem Munde und erhobener Faust, verdammt haben. Allzu stark gespannt, zerspringt der Bogen oder permanente Unterdrückung bringt den kochenden Kessel zur Explosion. Hat der Sündenfall in der Bibel nicht auch einen sexuellen Ursprung? Und wenn der Ursprung der Menschheit auf Adam und Eva zurückzuführen ist, muss es doch unmittelbar nach derem Rauswurf aus dem Paradies, zwischen ihren Kindern zur Inzucht gekommen sein? Kirche und Sexualität das stimmt hinten und vorne nicht.

  3. Epikur /

    Es gibt keine Transparenz in dieser diktatorisch geführten Sekte. Wenn dieser Verein nicht mal transparent sein kann, wenn schlimme Verbrechen geschehen, müssen sich sogar ehrliche Gläubige die Frage stellen, ob ihre Mitgliedschaft nicht kontraproduktiv für ihr hypothetisches Seelenheil ist.

Kommentieren Sie den Artikel