Do., 19. Mai 2022



  1. Lucy Linburhuc /

    Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Wählerinnen und Wähler des „leave“ anfangen zu sehen, wie verheerend sie getäuscht wurden, denn dies ist die einzige Hoffnung, dass sich das Land gegen die Billardzeitungen und die Brexit-Fanatiker wenden wird. Die EU muss deshalb entschlossen blieiben und den Engländern die Gelegenheit geben, zu entdecken, dass die glanzvolle Isolation im 21. Jahrhundert ein Irrtum ist. Schottland stimmte für „stay“ und sollte die Möglichkeit erhalten, wie Nordirland zu bleiben. Aber die Engländer sind draußen und müssen draußen bleiben, bis sich das Land erholt und reformiert hat.

  2. Marcel Gillander /

    Es gibt gute Argumente gegen Brexit (Remain) und gute Argumente für Brexit (Leave). Allerdings lassen sie sich erst in der Zukunft beweisen und sind deshalb nur Hypothesen und Meinungen. Auf der einen Seite steht der Wunsch den Istzustand zu bewahren („man weiss was man hat“), auf der anderen lockt das Unbekannte mit neuen Möglichkeiten („Veränderung = Risiko, Risiko = Chance, Gelegenheit“.) Der Riss geht quer durch die Parteien und würde auch eine Labour Regierung unter Premierminister Jeremy Corbyn spalten und lähmen.

  3. Ivan /

    Warum sollte man eine May gut finden nur um diesen unmöglichen Johnson zu verhindern?

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos