Mo., 26. Juli 2021



  1. Jeannosch /

    Solange die Europäer und Konsorten in den Hinterhöfen ihre Kolonialpolitik fortsetzen, Hintermänner in diesen Ländern die Fäden um die Macht spinnen, die sozialen Ausgrenzungen in Europa ,ehemaliger wie rezenter Einwanderer aus den Kolonien nicht ausgemerzt werden, eine Lösung dieses Problems nicht in Sicht ist.Hinzu kommt , für uns konsumfreudigen ,gottlosen Europäer, eine Religiosität die wir nicht verstehen, die wir zwar munter kommentieren, aber des Lösungs Kern ,diesen religiösen Fanatismus zu verstehen,uns ein Enigma bleibt.Der Ursprung dieser Bewegungen , von Al-Kaida bis zum IS, ist Afghanistan, wo mit CIA Geburtenhilfe eine monströse Maschinerie erweckt wurde, damals die Russen zu bekämpfen, heute dieses US Pflegekind seine Ziehväter mit Terror und Krieg übersät.

  2. Fruppsi /

    Es ist doch egal wie die heissen, ob IS oder Al Kaida.
    Es ist doch alles das gleiche: Islamisten oder einfach gewaltbereite radikale Muslime. Fraglich ob wir in der ganzen Welt Ursachen der Misere bekämpfen könnten. Lieber Autor glauben Sie das wirklich? Wie naiv muss man eigentlich sein?
    Sollten wir uns nicht erstmal um die Misere in Luxemburg und Europa kümmern statt um die ganze Welt?
    Wenn heute die Syrer und morgen die Ägypter oder Algerier sich gegenseitig die Köpfe einschlagen dann ist das nicht unsere Schuld!

    • armand /

      @fruppsi hab mal was gegoogelt. ob das sich jetzt behandeln lässt weiss ich nicht.
      Eskapismus, auch Realitätsflucht, Wirklichkeitsflucht oder Weltflucht, bezeichnet die Flucht aus oder vor der realen Welt und das Meiden derselben mit ihren Anforderungen zugunsten einer Scheinwirklichkeit, d. h. imaginären oder möglichen besseren Wirklichkeit. Der Begriff wird in der Psychologie sowie der Bildungssprache meist negativ[1] verwendet. Eskapismus wird als eine Fluchthaltung oder Ausbruchshaltung, als bewusste oder unbewusste Verweigerung gesellschaftlicher Zielsetzungen und Handlungsvorstellungen verstanden.[2]

  3. Lucas /

    Die Terroristen, um die es hier geht, sind alle Islamisten. Also keine Christen oder Juden, sondern gehören allesamt zum Islam. Zwar meint der Autor: “ Denn Terror kann nur ausgemerzt werden, wenn Ursachen wie Armut, Unterdrückung oder Perspektivlosigkeit bekämpft werden.“ Hier müsste also doch auch die Religion ernimmt werden. Warum tut es der Autor wohl nicht?

    • Jeannosch /

      @Lucas:Religion ist nie allein Ursache von Konflikten, Terror.Eher sind Religionen als Zugehörigkeit zu einer Gruppierung zu betrachten, eine Idenditätsgefühl .Die meisten Konflikte ob Syrien, Afghanistan,…….sind in erster Instanz Stellvertreterkriege als Religionskriege.

Kommentieren Sie den Artikel