Di., 27. Oktober 2020

Premium /  


  1. Camper /

    Wie wär’s mit einer „Taxe d’Habitation“ wie in Frankreich. Eine Steuer die dir das Recht gibt in deinem eigenen Haus zu wohnen. Ist doch sozial oder? Eine Art Solidarität mit denjenigen die Miete zahlen müssen. Aber Spaß beiseite. Wer macht denn die Wucherpreise? Agenturen die das Geld haben Meterpreise zu zahlen wo jedem Sterblichen die Luft ausgeht. Und die Sache finanziert sich selbst ,sowohl bei Verkauf als auch Vermietung der Wohnungen. Für den Verkauf einer Immobilie kassieren Agenturen 3 bis 6%. Einige Inserate und Führungen und die Sache ist in der Tasche. Darum steht in jedem Dorf mindestens eine „Immobiliére“. Rentiert sich halt.

  2. René Charles /

    Tja, dieser Stillstand der sich unter CSV und LSAP in den letzten Regierungen eingenistet hatte…….
    Keiner von beiden hat den anderen wach gekriegt. all die 30 Jahre nicht.
    Es genügt. Beide sind unwählbar geworden.

    Logisch.

  3. Nomi /

    Den Terrain kascht haut 60% vum Bau ! Fir den Bau mei‘ belleg ze machen muss ob deen Terain mei‘ Wunnungen gebaut ginn.
    Also ob dediei’erten Platzen bis momentan 12 Etagen bauen loosen !

    Wann haut an enger Résidence 12 Wunnengen an muer 24, dann gett den Preis vum Terrain pro Appart nemmen 50% !

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen