Mo., 18. Oktober 2021



  1. Johnny /

    Zumindest hat die „erfolglose Ersatzpartei“ noch Prinzipien und bleibt ihrer Ideologien treu, was man von anderen Parteien ja leider nicht mehr behaupten kann. Die Grünen etwa haben ihre Ursprungsprinzipien für mehr Mitglieder, „Angepasstheit“ und „Dabeisein“ bereits zum Grossteil geopfert. Das nennt man „Realismus“. Ehrlich gesagt, sind mir dann kleine, sich selbst noch ideologische treue Parteien, wo auch Träumer und Utopisten (wie einst bei anderen Parteien) noch einen Platz haben, lieber als grosse Parteien, deren Ideologien sich drehen wie der Wind und die uns immer nur weiter das fatalen Wirtschaftswachstum und somit die Versklavung des Menschen und die Zerstörung der Natur als unbedingt notwendiges Nonplusultra verkaufen und die Bürger alles hinzunehmen haben, da es momentan ja ohnehin keine Demokratie im System gibt. Somit kann ich nur sagen, ich gebe diesem Bündnis eine Chance, denn was habe ich denn schon zu verlieren in einem System, das weder den Bürgerwillen noch die Natur und den Menschen respektiert?

  2. GuyT /

    Was ist aggressiven, brutal gewesen an der Kampagne gegen Bürgermeister Kox ? Nennt man das nicht Opposition?

  3. Dostert /

    Alles besser wéi d‘CSV déi homophob Witzer an hire Riede schmäisst zur allgemenger Belustegung vum Pöbel am Sall, den sech op d‘Schenkele klappt vu Freed iwwert déi Idiotie.

  4. Rosch /

    Kox hatte sich bei den Gemeindewahlen selber disqualifiziert durch eine Unmenge an Fehlentscheidungen. Beispielsweise wollte er das Volk disziplinieren, weniger Müll zu produzieren. Deshalb hatte er dekretiert, dass die Mülleimer nur noch alle 2 Wochen (!!) geleert werden, wohlverstanden bei gleichem Preis, was einer Verdoppelung des Preises gleichkam ohne dass da Volk dies merken sollte. So dumm ist das Volk aber nicht ! Siehe Wahlresultat: Kox ade !!! PS: Kein Wunder dass die Nachfolger von Kox den Unfug gleich rückgängig gemacht haben !

Kommentieren Sie den Artikel

category = "Meinung";