Mi., 8. April 2020

Premium /  


  1. GuyT /

    Die EU als Garant für unsere Werte, so denn ! Unterschätzt Herr Wolff denn nicht die neoliberale Ausrichtung der EU die – komplett undemokratisch an den Bürgern vorbei die Freihandelsabkommen (TTIP Ceta & Co)- durchschleusen möchte? Transnationale Konzerne bestimmen Road Map der EU, die soziale Säule wird als Leckerli vorgeworfen, war aber nie richteg wichtig. So heißt die Frage eher : welches Europa sollte man stärken?

  2. Wagner /

    Ich stimme ihnen in allem zu. Aber in einem Punkt irren Sie sich : Auch in Luxemburg ist sehr vielen Politiker ihre Karriere wichtiger als das Wohl
    des Landes . Und solange diese Einstellung nicht ändert, wird der Extremismus Zulauf haben.

  3. roger wohlfart /

    Seien wir doch mal Ehrlich und realistisch ! Diese Europawahlen reissen niemanden vom Hocker. Jeder Mitgliedstaat hat genügend Probleme im eigenen Lande, die das Volk stärker beschäftigen als diese unüberschaubare und zerstrittene EU mit ihren lächerlichen Vorschriften.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen