Sa., 21. Mai 2022



  1. Scholnier /

    Herr Wagner , wir sind nicht immer einer Meinung, allerdings zu diesem Artikel kann ich nur sagen :“ Hut ab, Respekt.“ Die Kinder der Opfer werden zu Täter. . Machen wir nicht die Fehler unserer Großväter,Väter werden wir nicht zu stillen Mittäter. Falsche Rücksichtsnahme auf Israel , die USA ist nicht angebracht, denunzieren wir das Morden , die Folter, die Ghettoisierung, Kollektivstrafen, Enteignung ,Landraub ,militärische Willkür ……..gegenüber dem palästinensischen Volke. Erschreckend , wie ein jüdisches Volk , das Schmerz und Leid erfahren hat, immer mehr „d’Naupen“ seiner einstigen Peiniger annimmt .

  2. roger wohlfart /

    Beide, Netanjahu und Trump, scheren sich einen Dreck um das Wohlergehen anderer Völker. Auch die Palästinenser haben ein Recht und einen Anspruch auf einen eigenen Staat. Das müssten die Israelis, angesichts ihrer Vergangenheit, doch wohl am besten wissen. Trump dürfte kaum eine Ahnung haben von dem historischen Background des Judenvolkes. Der sieht nicht weiter als seine Nasenspitze und provoziert wo und wen er nur kann. Ob dieser Zyniker sich bewusst ist, dass er den Weltfrieden mit seinem Gebaren gefährde, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall haben sich hier die beiden Richtigen gefunden: beide Kriegstreiber!

  3. Een den keng Tomaten op den Aen huet! /

    Ich glaube dass Frau Merkel dran ist, eine schwer verdauliche Lektion zu vereinnahmen. Wenn sie schlussendlich begriffen hat dass die USA nich der verlässliche Partner ist auf den sie früher Stein und Bein gewettet hat, dann könnte sie sich dazu bewegen die EU in andere Gewässer zu fahren als stur den Kurs in Amerikas Fahrtwasser zu halten! Dann wird Europa sich auch als eigenständiger Kontinent gegen diese menschenverachtende Politik der USA wenden. Aber bis da hin liegt noch ein steiniger Weg vor uns! Wir sind wieder in der selben Situation wie vor beiden Weltkriegen. Politische Interessen werden mit militärischer Gewalt durchgesetzt ohne die Interessen oder die Menschenrechte anderer Nationen zu respektieren! Dieses „Scheiss Geld“ regiert über jedes Menschenrecht! Ein Allien würde sich wundern dass die Menschheit dich wegen bedruckter Zellulose welche en Masse auf der ganzen Welt vorkommt und nachwächst, selbst auszulöschen droht!

  4. Peter Mutschke /

    Frau Merkel hat längst gemerkt daß Trump kein verlässlicher Partner ist.Sie steht mit der Erkenntnis keineswegs allein.Man kann nur hoffen auf die Zeit nach Trump.Noch besteht Hoffnung.

    • KTG /

      Wie soll es zu einer Zeit nach Trump kommen, wenn dieser nur wenige Schritte unternehmen zu braucht, um die dortigen Wahlen im November zu sabotieren oder vollends abzusagen bzw. zu verzögern? Zumal die Wähler der Demokraten bekanntlich in den Midterms vergessen, dass man dann wählen sollte. Der Gipfel der Korruption und der Zerstörung der amerikanischen Demokratie ist noch gar nicht erreicht. Da die dortigen Gerichte nicht unabhängig sind (Richter werden von Politikern der Mehrheitspartei ernannt oder gewählt, Staatsanwälte werden von Politikern eingesetzt bzw. ebenfalls gewählt), ist noch so manch desaströse Entscheidung möglich.

  5. Johnny /

    Wann ech doriwwer nodenken a mir ausmole, wat an Zukunft nees alles passéiere ka, mat alle Folge, Leed, ënner anerem enorm ville Flüchtlingen, da gëtt et mir scho schlecht. A wéi géife mir an Europa dann all déi nei Flüchtlingen ophuelen? Well déi wou d’Kricher ustëften huele jo bekanntlech och keng op. Et gëtt héich Zäit, dass d’Leit sech endlech bewosst gi wat ofleeft a massiv géint Krichsdreiwerei an Oprëschtung protestéieren.

  6. Methusalem /

    Et wäer néideg en Nürnberger Prozess 2.0 ze organiséieren fiir all di zionistësch anti-semitësch (jo Araber sin Semiten) Mäerder ze bestrofen déi nach ëmmer fräi duerch t’Géigend laafen. Dat wat sech säit 1948 am besaten Palästina ofspillt ass gläichzesetzen mam Holocaust ! Et ass en organiséiert Verbriëchen géint Mënschlechkeet !

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos