So., 19. September 2021



  1. Tom Bauler /

    Här Kennerknecht,

    Exzellente Kommentar!! Ech konfirméiren äer Analyse.

    Daat héiren ech nämlech och aus de Reihen vun der CSV: do, a beim Bistum gett gefaart, datt een nom Oktober 2018 mam blatzegen a langweilege Spëtzekandidaat Wiseler nach emool 5 Joer an der Oppositioun setzt, an dann ass et riwwer mam Marieland Lëtzebuerg. . . .

    Schéi Gréiss

    TB

  2. Klein Fips /

    Ech hun et schons beim Leitartikel vum Alvin Sold geschriwen, Gambia huet eis mam Referendum gekoedert, an no der Wahl mat desem Referendum ugeschass. Et gett just eng Meiglechkeet dass Gambia eremgewielt gett. Regierung soll Oeffentlech zouginn dass se hei Falsch luch. Sie soll d’Referendumsfroo Trennung vun Kirchen a Staat nach eng Keier stellen, an daat virun de Wahlen. Da kreien Se meng stemmen an net nemmen Meng garanteiert. Maachen Sie daat net wert ech, an net nemmen ech fir eischte Keier am mengem Liewen Riets an zwar CSV wielen.

  3. DINGO /

    Losst d’Marienland ewech an beschränkt Iech op Letzebuerg, dann stemmt et

  4. Marius /

    Im Laufe seiner abwechslungsreichen Geschichte hat sich das kleine Luxemburg zu einem Land mit internationalem Flair gewandelt, wo es so viele Luxemburger gibt wie nicht-Luxemburger, nur diese sind immer noch nicht zur Wahl zugelassen. Mit der CSV wird das nichts werden, denn rüber bin ich mir sicher. Vielleicht würde die Politik interessanter und bunter werden, als sie heute ist. Was den CSV Kandidaten Wiseler anbetrifft, wäre so manches zu sagen. Der Mann trinkt nicht, raucht nicht, schlägt nicht über die Stränge und scheint auch sonst keine Laster zu haben, wäre also eher in die Kategorie der Langeweiler einzustufen, so wie es auch seiner Vorgänger waren, der Juncker und der Santer.

Kommentieren Sie den Artikel