Mi., 3. Juni 2020

Premium /  


  1. jeff /

    Do muss ech Iech vollkommen Recht gin.Durch dei iwermässeg Uwendung vun Informatik get den Vordommungsprozess beschleunegt.Kanner verleieren den analyteschen Senn grad esou wei d’Improvisatioun.Si kre’en dat meescht ferdeg zerve’ert ouni richteg ze wessen wei elo dat Produkt zu stanen kennt (Programm).Wann elo dat alles eng Ke’er global en panne fällt fir eng länger Zeit,dann stinn se do wei den Ochs virum Bierg.An net nemmen d’Kanner,mais den Groussdeel vun den Erwuessenen dei net mei ouni hier blödsinneg Gadgeten eens gin.

  2. Jacques Zeyen /

    “…keng Reegelen méi erklären,déi mir selwer net verstinn…” ( Serge Thonnar )
    Wat ass eng Bibliothéik? Wou steet dat? Doriwwer muss ech mol nodenken. Ech schreiwen dat Wuert mat der Hand,dann verhalen ech et besser…Ech lauschteren wéi dat Wuert ausgeschwat gëtt,well Sproch ass wéi eng Melodie…etc.etc. No 20 Joer Reformen (Trio infernal- Schoeppges,Brassens an Delvaux ) an lo och nach Wikipedia kann een net soen dass mir besser do stinn. Dobäi nach Verblödungs-TV an “Games” um Handy et allez hopp.
    In Deutschland werden nicht einmal mehr Verben konjugiert sondern einfach weggelassen. “Du mit Aldi?”
    Schöne Zeiten auf uns zu.

  3. GuyT /

    Ausgezeichneter Artikel der sich wohltuend abhebt von der Digitalisierungsverherrlichung (Neu sprech Hype) abhebt. Auch ein Gespräch mit den hiesigen Tageblattkollegen wèrde nützlich sein um den Mehrwert der IPAD Klassen und Co sachlich zu hinterfragen.

  4. trotinette josy /

    Trotz diesen Hilfsmitteln resp. vermeintlichem Fortschritt oder gerade deswegen ist unsere Gesellschaft im Begriff zu verdummen. Wir sind auf dem besten Weg zu einer ferngesteuerten ” société des cons ” zu mutieren. Selbstgemachte und selbst verschuldete Verblödung!

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen