Mo., 6. Juli 2020

Premium /  


  1. DanV /

    @ Tageblatt: es wäre schön, wenn Sie regelmäßig über die Fortschritte am Ausbau der Luxemburger Kläranlagen berichten würden . Seit wir 2013 vom EUGh verklagt worden sind, hört man nichts mehr. Ihr Artikel vom 7. Februar 2019: http://www.tageblatt.lu/meinung/editorial/baden-verboten-wegen-der-wasserqualitaet-der-luxemburger-fluesse/ lässt darauf schliessen, dass noch nicht viel passiert ist, oder?

    Die Grünen wollen Diesel und Benzin zum Luxusprodukt umfunktionieren, obschon wir sie tagtäglich brauchen. Der Shitstorm auf Claude Turmes ist gerechtfertigt: “wenn uns nichts einfällt, erhöhen wir die Steuern”, damit das Elektroauto bald so “billig” kommt wie der Verbrennungsmotor. Dass die Grünen mal gegen Atomkraft waren, scheint ihnen entfallen zu sein. Und der Atomkraftausstieg wird nicht passieren, wenn Elektro-Autos sich durchsetzen. Glücklicherweise haben die Verbraucher genug Verstand, diese Autos eher fürs Hobby zu kaufen als für den tagtäglichen Gebrauch.

    Gratisplastiktüten zu verbieten, war lange überfällig. Die Grünen haben sich getraut. Chapeau!

    Und nun die Ecobox. Das ist eine wirklich gute Sache. Nur müsste der Deckel noch transparent werden und sie könnte für sehr viele Einkäufe eine echte Alternative sein. Das Pfand bekommt man zurück, sobald man sie wieder abgibt und der Hausmüll wird erheblich abnehmen. Auf lange Sicht auch eine finanzielle Erparnis.

    Die Grünen könnten einiges bewirken, wenn sie nicht immer wieder den Geldbeutel der Verbraucher als Lösung für ungelöste Probleme hernehmen würden. Leider sind sie nicht mehr wählbar, wenn sie die langsame Accisenerhöhung so wie angekündigt tatsächlich durchsetzen, statt echte Alternativen zu präsentieren.

    Zum Thema Treibstoff eine weitere Frage: Pierre Ravarin hat in einem anderen Artikel diesen Link geteilt. https://www.keyou.de/ Ist das tatsächlich eine ungefährliche Alternative? Könnten Sie dazu eine Recherche machen? Danke im Voraus.

  2. Hubertus /

    Wie ist das eigentlich mit den Plastiktütchen die der Pechert benutzt um seine “Grüsse” zu hinterlassen ?

  3. Meister Proper /

    Zu allererst wäre es nötig das Umweltbewusstsein, vor allem der Jüngeren , zu erhöhen: wenn ich mir hier in Esch die Straßen und Trottoirs anschaue wird mir übel -es wird einfach alles weg geschmissen, was man nicht mehr braucht, angefangen von Plastikverpackungen , aber auch Flaschen , Dosen , Papier, Zigarettenkippen etc…ist scheinbar cool , irgendeiner wird’s ja schon wegräumen ! Von den Hinterlassenschaften unserer geliebten Vierbeiner gar nicht zu reden …

  4. René Charles /

    Der Reigen der grünen Illusionen:
    Null Abfall, null Plastik,null Verkehrstote.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen