Do., 28. Mai 2020

Premium /  


  1. boufermamm /

    Scheisse und Fuck gehören mittlerweile zum normalen Sprachgebrauch. Man braucht sich bloss die zeitnahen Filme im deutschen Fernsehen anzuschauen. Der inflationäre Gebrauch dieser vulgären Ausdrücke zeugt nicht eben von Niveau und Benimm. Es geht auch anders. Aber beides ist in der heutigen Zeit nicht mehr gefragt. Und das hat nichts mit dem verkehrstechnischen Verhalten anderer zu tun, das niemanden etwas angeht oder interessiert. Wem die Wortwahl fehlt, greift auf Fuck zurück. Die Fäkaliensprache scheint mittlerweile salonfähig geworden zu sein. In Sachen Niveaulosigkeit sind wir noch lange nicht ganz unten angekommen. Und dieses Ziel wollen wir doch unbedingt erreichen, Shitstorm hin, Shitstorm her.

    • Jacques Zeyen /

      Genau so.
      Die fortgeschrittene Verrohung der Gesellschaft trägt endlich ihre Früchte. Kinder und Jugendliche hören zu und setzen das “gelernte” um. Es sei denn sie haben ein höheres Bildungs- und Erziehungsniveau und klassieren dieses Jargon unter “mittelmässig”. Da ist das “merde alors” unseres Außen ja noch milde Sorte. Ob jugendliche Demonstranten mit “Fuck” oder “Scheiße” in eine Gesprächsrunde kommen ist fraglich. Vielleicht bei RTL

      • Zahlen /

        Sicher bei RTL, ein Vokabular von unter 1000 Worten ist da die Norm.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Zahlen Cancel reply

Meistgelesen