Fr., 18. Juni 2021



  1. tarzan /

    ich habe mir die sendung nicht angeschaut. aber wenn ein etienne schneider, den ich in punkto kompetenz (mal abgesehen von space mining und steuerfragen) hoch einschätze, 1 1/2 tage vor den wahlen von pensionserhöhung faselt (wohl wissend dass 2040 die reserven bei NULL liegen), dann muss die lage schon aussichtslos sein.

  2. roger wohlfart /

    Die Gambia Koalition scheint selbst nicht mehr an sich zu glauben. Ansonsten hätten die 3 Parteien ein Signal gesetzt, dass sie gemeinsam ihre Politik weiterführen möchten. Bettel zeigte sich auffallend reserviert und stapelte tief, während Bausch sich ebenfalls- mit Blick auf Wiseler- zurückhielt. Die LSAP scheint innerlich zerstritten und wirkte unentschlossen. Wiseler blieb vage und konnte, trotz seines ewigen Grinsens, nicht überzeugen. Gybérien und sein ADR biederten sich der CSV förmlich an, wie es schleimischer nicht geht. Kommunisten und déi Lénk sprachen Tacheles, aber wer möchte sich schon zu den Verlierern zählen in diesem Land, wo es nur Sieger geben darf und diesmal mit grosser Sicherheit die Partei, die sich christlich nennt mit einem sozialen Touch. Alles in allem, ein lauwarmer Wahlkampf, früher noch Wahlschlacht genannt. Die CSV ist die Schlange und Gambia die vor ihr erstarrte Maus. Fragt sich nur wie der Wähler reagiert.

Kommentieren Sie den Artikel