So., 25. Juli 2021



  1. jacques zeyen(Ardèche) /

    „..nehmen Kameras das Geschehen auf!?“
    Das beruhigt ungemein. Wenn man in die Luft geflogen ist kann die Polizei in aller Ruhe feststellen wer der Täter war. “ Verdächtige Personen sollen gemeldet werden..“ Na denn viel Spaß. Nach 23.00 Uhr sind sehr viele verdächtige Personen auf der Fouer unterwegs. Ist das nicht ein wenig Panikmache??
    Hallo ihr Leute. Genießt eure Fouer wie eh und jeh. Gegen feigen Terror gibt es kein Rezept. Doch-Religion abschaffen.

  2. luc jung /

    Man bekam auf der Fouer bis letztes Jahr inklusive die Möglichkeit jedes mögliche Messer u.a. Klappmesser auf der Fouer zu gewinnen oder zu kaufen. Sicherheit ist so oder mit Kameras und Betonklötzen nicht gegeben.

    • Jek Hyde /

      Wo liegt das Problem? In jedem Supermarkt kann jeder Küchenmesser jeglicher Art kaufen die viel mehr
      taugen als die billigen Blechstücke von der Fouer. Übrigens werden die Fouer Schundmesser, wenn sie nicht dem Gesetz entsprechen, rechtlich von der Justiz beschlagnahmt werden.

  3. Schleierhaft /

    Videoüberwachung ist toll. Da können die Enkel noch in 50 Jahren auf youtube immer und immer wieder anklicken, wie Opa damals sein Bein beim Terroranschlag verlor.

  4. Marius /

    Hat unserer beliebter Aussenminister Asselborn schon geprüft ob das kleine Grossherzogtum im Schussfeld des IS steht. Vieles spricht dafür dass wir es nicht sind, es sei denn, die hiesigen Banker hätten sich heimlich an finanziellen Investitionen zum Nachteil des IS beteiligt. Ferner sind die Jungs vom Herrenberg schön brav in ihrer Kaserne geblieben. Man stellt sich die Frage welchen Grund der IS haben könnte, zur Zeit der Schueberfouer auf dem Glacis ein Attentat zu begehen? Die Polizei täte besser daran die Botschaft der Yankees, ganz nebenan im Auge zu behalten. Mein persönlicher Vorschlag um die Sicherheitslage zu verbessern: Einige Dingos auf dem Glacis stationieren, um das Sicherheitsgefühl der Besucher zu steigern. Eine zusätzliche Attraktion, nicht nur für die Kinder, die so recht zur Kirmes passen würde und die Besucher könnten vor Ort sehen wie der Staat ihre Steuergelder verprasst. Prost Schuerberfouer 2017.

  5. Terroralarm /

    Und noch was, keine Angst vor Leuten die mit ausgestreckter Hand herumlaufen, und jeden der es gar nicht will Grüssen wolllen. Im Oktober sind Gemeindewahlen, die stehen auf irgendeiner Liste und wollen nur gewählt werden.

  6. Schleierhaft /

    @Marius: Welchen Grund hatte der IS denn, in Barcelona Leute umzubringen? In Manchester? In Nice? In Brüssel?

    • Laird Glenmore /

      Weil die meisten zu NATO gehören und sogenannte KFOR oder SFOR Truppen in den Gebieten stationiert haben wo der IS aktiv ist und sich gestört fühlt, also Rache und Terror in den Ländern wo die Truppen herkommen.

      • Schleierhaft /

        Do muss ech Iech leider verbesseren. Läut dem „Dabiq“, quasi dem IS seng Agence de presse, haassen a bekämpfen si eis net, well mer Krich géint si féieren, mee virun allem aneren well mer den Islam net unhuelen. An enger zimlech bekannter Publicatioun gëtt dëst explizit betount. Ech wëll op dëser Plaz kee Link uginn, well ech fir esou Leit net och nach als Multiplicateur vun hirer Propaganda dinge wëll, awer mat e puer Minutten Recherche fannt Dir bestëmmt den entspriechenden Text. Mat aner Wierder: Och wa mer muer all eis Truppen zereckruffen, wäert den Terror an Europa dofir net ophaalen.

Kommentieren Sie den Artikel