Sa., 22. Januar 2022



  1. Tessy /

    Die Wähler wissen nicht wen sie wählen wollen. Deshalb bekommen die Piraten so ein großes Plus, bei denen schlägt jede Woche eine neue Politikrichtung ein. Einmal auf dem Schoß der CSV, dann beste Freunde mit der ADR, dann Liberal, dann Sozial und zum Schluss noch die großen Klimaretter.
    Das was sehr schlimm ist, ist der Aufwind der ADR, eine Partei, die noch immer in der Vergangenheit festsitzt und das Lichtblick der Schwurblerszene ist. Mit allem voran Roy Reding, der ja laut sich selbst aus Südafrika die neue Variante mitbringen will.

  2. Wieder Mann /

    Spiegelbild einer Politik die Mindestlohnempfänger , die jungen Generationen mit Geldgeschenken ,die Reichen bedachte.Die Mehrheit der Mittelklasse bei Gehälter, Renten leer ausging.. Die Mittelklasse außer mit CO2 Steuer,TVA Erhöhung,Steigerung der Lebenshaltungskosten langsam von dieser Regierung wie die Gans ausgenommen , die Rentner gänzlich in den zwei Regierungsperioden vergessen wurden . Das I-Tüpfelchen der regierenden Politik ist allerdings mit welcher Arroganz Sie gegenüber dem Volke auftreten .Das Volk als unmündige Bürger betrachten, sie als „ domm Jongen „ im Sinne ihrer Politik als Mittel zum Zweck ansehen . Die Politiker-Possen von Nagel, Semedo,Dieschbourg über Bausch gegen Braz,Cahen bis Bettel relativiert man.Schwamm drüber bis bei den nächsten Wahlen dem Dummchen Wahlvolk den Honig um den Mund schmieren , umso im Genuss von Politikergehältern mit Steuervorteilen ihren Knochenjob ( dixit Bausch auf RTL, wuel nach ni eng Dreps Schwees vun der Aarbecht op der Stir gehaat?) abgehoben in schönen Worten die ganze Welt zu retten. Umfragen hin oder her, augenblicklich sehe ich auch in den Oppositionsparteien keine Alternative.Unverständlich bleiben mir Zugewinne der LSAP , die eher als Kopfnicker „ mat dem Gebuertsschain vum Arbechter verluer „ im Dschungel der Regenbogengeschichten abheben. Vielleicht ein Effekt einer Frau Gesundheitsmister die sympathisch versucht ihre Politik der Pandemiebekämpfung an den Mann, das Volk zu bringen. Bei näherer Betrachtung allerdings auch hier chaotisch nicht nachvollziehbare Kommunikation den Bürger dahin tröstet, wertvolle Zeit der Vorsorge ,Absicherung ,Planung von Eventualitäten „ op d’liicht Schöeller geholl „.Die Gräben zwischen Politik und den professionellen Medizinern Virologen auf dem täglichen Schlachtfeld der Pandemie größer sind als gedacht.Die Politik im Interesse von Machterhaltung,Stimmengewinn die Anliegen der Spassgesellschaft vor Vorsorgepflicht setzt. Dass unsere Gesundheitsministerin sich zu Covid äußert verständlich, aber dann ein grüner Minister Bausch zum Thema COVID auf RTL eingeladen und in Schulmeistermanier den Dummchen Wähler zu belehren zeugt doch diese Regierung im Kuddelmuddelbereich agiert, ihre zuständigen politischen Ressorts nicht abgrenzt .Nach Ministerkarussel der ernüchternden Ilres Umfrage ohne Wert , unsere Politik auf dem Weg in die Weihnachtsferien, zu Silvesterfeier Cremant und Kaviar in der „Chamber“ , nächstes Jahr dem Dummchen Wahlvolk lächelnd die besten Wünsche überbringen „ an d‘Saach ass vergiess „.

  3. HTK /

    Wetten. Wenn heuer die „grand old party“- CSV noch am Drücker wäre würde die die Mehrheit verlieren.Die Sache ist doch immer die gleiche. „Wir kriegen eine Tram?“ -WAS? Sauerei , „wir bekommen den Null-Tarif bei dem ÖT?“ WAS? Sauerei. „Wir trennen Kirche vom Staat?“ -WAS? Sauerei. „Wir müssen Einschränkungen machen wegen einer Pandemie?“ -WAS? Sauerei. usw.usw.
    Wann hat der Wähler schon einmal gesagt:“ Bravo. Wir haben eine gute Regierung!“ ? Man kann eben nicht genug klagen. Und wenn die Hälfte des tumben Volkes die Maßnahmen der Regierung torpediert,dann ist natürlich die Regierung schuld wenn es nicht klappt. Oh mei.

  4. Blücher /

    @ Wieder Mann – Amplaz hei am Tageblatt Kommentare ze schreiwen grënnt är eegen Partei a maacht alles besser.

  5. Fiisschen /

    @Blücher
    Ech erenneren mech nach esou vague un 3 Parteien déi ugetrueden waren fir alles besser ze machenn an neie Wand an d’Regierung ze bréngen. D’Resultat ass éischter een kaalen Fuerz.

  6. J.C. Kemp /

    Sache ist nur: Es WIRD nicht am nächsten Sonntag gewählt. Es sind nur feuchte Träume von Verlierern und Randgestalten ohne weiteren Einfluss, die sich nicht erfüllen werden. Figuren, die sowieso nie an die Macht kommen werden, was auch besser ist, sehen sich bestätigt.

  7. zillerthaal /

    Gottseidank sind keine Wahlen und dies ist bloß ein Schönheitswettbewerb.

  8. Zéi d‘Schass /

    An wann den Hond nët geschass hät, hät hien den Hues erëm kritt , oder ?

  9. Therese /

    @Wieder Mann
    Top!Méi brauch én do net ze soen.Genausou ass et.Mais déi meeschten Politiker foute’eren sech.

Kommentieren Sie den Artikel