Do., 4. Juni 2020

Premium /  


  1. J.C. KEMP /

    Manche dieser Riesendinger sind tatsächlich z.B. an Kreuzungen aufgestellt, wo sie wirklich gefährlich sind. Die Polizei sollte sich diese Stellen mal ansehen, bei ihren zahlreichen Patrouillenfahrten auf Einbrecherfang.

  2. Dany Lamesch /

    Es gibt ganz klare Vorgaben in der ministeriellen Erlaubnis, wie und wo die Werbung der Parteien, aufgestellt oder angebracht werden kann.
    Die Strassenbauverwaltung hat die Aufgabe alle nicht konforme Werbung, umgehend kostenpflichtig zu entfernen. Die Verkehrssicherheit hat absoluten Vorrang.
    Dies sollte die ausländische Firma, welche die Werbung aufgestellt hat, allerdings wissen.

    Schade dass die Parteien nicht mehr über genügend motivierte Militanten verfügen, dies selbst zu erledigen.

  3. Grober J-P. /

    Wo bleiben die Programme? Gesichter auf Plakaten sagen mir nix.

  4. Aender /

    Ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert, den Parteien fällt nichts Neues ein. Am schlimmsten, wir finanzieren diesen Zirkus auch noch, und leider fallen auch noch viele, zu viel auf diese Propaganda herein.

  5. Gary Diderich /

    @Grober JP: sie können das Programm durch ein mail an sekretariat@dei-lenk.lu oder einen Anruf unter 26202072 bestellen und es wird ihnen zugeschickt, online ist es unter http://2018.dei-lenk.lu zu finden.
    @Dany Lamesch: déi Lénk hat alles exklusiv mit seinen Militant*innen aufgestellt dieses Wochenende
    @Aender: wir treten immer bei den Verhandlungen zum Wahlkampfabkommen für reale Begrenzungen ein doch leider einigen sich die Parteien ohne uns immer auf hohe Zahlen an großflächigen Werbeflächen und setzen jetzt auch massig kleine Wegwerfplakate ein

    • Grober J-P. /

      Tja, leider viel Bling Bling und nix dahinter. Ich wünschte mir Programme in Papierform, vielleicht bin bin ich auch zu altmodisch. Anstatt an allen Ecken die Gesichter an die Wand zu kleben sollten die Parteien generell sich bemühen die Programme an die Bevölkerung zu senden. Was kostet eigentlich eine solche Klebekampagne?

  6. roger wohlfart /

    in einer Zeit der globalen Digitalisierung und wo wir uns im Weltall einkaufen, ist diese Art von Werbung tatsächlich überholt und reinster Folklor. Warum nicht gleich eine Art Kavalkade oder nationaler Politkorso sämtlicher Berwerber/innen, mit allem Drum und Dran organisieren? Das wäre eine heitere Abwechslung und eine allgemeine Volksbelustigung, ein richtiges Spektakel mit grossem Unterhaltungswert. Und dabei könnten die überflüssig gewordenen Plakatkleber mit der Büchse rumlaufen und Wahlspenden einsammeln.

    • Mephisto /

      Guter Vorschlag. MIt Bier und Wein und Oktoberfestmusik, überall Stimmung wie im ” Stall ” auf der Fouer.

  7. ronald /

    Wahlposteren sinn effektiv aus enger anerer Zeit . Visuell Vermüllung déi een net kann ofstellen ( waat een bei bei Radio an TV kann ). Do kritt een iwerdimensionnéiert Käpp präsentéiert, wou een keen Bezuch dozou huet, et keinten grad esou gutt Plakater sinn fir en SchneewittchenFilm ! An dann déi ganz Pabeierflut déi een ongewollt an ongefrot muss erdulden .

Schreiben Sie einen Kommentar zu Grober J-P. Cancel reply

Meistgelesen